Drei Lkw vor Logistikhalle: Währungsmanagement bei der LBBW

Research

Das LBBW Research sorgt für Durchblick.

Wir schauen voraus und analysieren für Sie die wichtigsten Märkte und Trends.

Wir denken für Sie die Sache durch.

Mit unseren rund 50 hochqualifizierten Analysten gehören wir zu den führenden Researchhäusern in Deutschland. Wir blicken hinter jede Zahl und vertiefen uns in jedes noch so anspruchsvolle Thema.

Reichen unsere Rohstoffe? Übernehmen Maschinen unsere Arbeit? Brauchen wir morgen noch Bargeld? Als Denkfabrik der Landesbank Baden-Württemberg nimmt sich LBBW Research der entscheidenden Fragen an. Wir schauen für Sie auf die Entwicklungen wichtiger Volkswirtschaften, die internationalen Finanzmärkte sowie auf aktuelle Branchentrends. Von uns erhalten Sie hochwertige Studien, Prognosen und Meinungen, die Ihnen konkret weiterhelfen.

Unsere Publikationen

Geballtes Fachwissen trifft auf verlässliche Einschätzungen: Mit uns haben Sie stets einen klaren Kompass zur Hand.

Burkerts Blick

LBBW-Icon Diagramm Entwicklung

Burkerts Blick: Vermögen inflationssicher machen. Jetzt!

Temperaturen runter, Inflation rauf!

205 KB︱12.02.2021

PDF herunterladen
Hand mit Füller bei der Kontrolle von Zahlen

Burkerts Blick: Droht dieses Jahr ein Insolvenz-Tsunami?

Konsequenzen des Lockdowns

220 KB︱29.1.2021

PDF herunterladen

Blickpunkte

Ausgewählte Themen arbeiten wir gesondert für Sie auf. Unsere umfangreichen Analysen helfen Ihnen, den Durchblick zu behalten.

Digitale Infrastruktur

Banken und Digitalisierung

Ein Marathon, kein Sprint

1.6 MB ︱18.02.2021

PDF herunterladen
Elektroauto an Ladesäule

Mobilität der Zukunft

Corona beschleunigt die Transformation

4.9 MB ︱27.1.2021

PDF herunterladen

Research2Go – der LBBW Podcast

Bringen Sie sich auf den neuesten Stand mit dem LBBW Podcast Research2Go. LBBW Chefökonom Uwe Burkert beleuchtet aktuelle Trends und Entwicklungen der Wirtschafts- und Finanzwelt – und ihre Auswirkungen auf die deutschen Unternehmen. Abonnieren Sie LBBW Research2Go und bleiben Sie damit regelmäßig und kompakt informiert.

Dieses Video gibt einen Überblick über einige Informationsangebote von LBBW Research für Unternehmenskunden.

video-spacer

Unsere Webkonferenzen

Covid 19 belastet die Wirtschaft enorm. In unseren Wekonferenzen geben wir eine Einschätzung zu den Auswirkungen auf Konjunktur, Unternehmen und Märkte.

Kapitalmarktkompass Februar: Die Inflation meldet sich zurück

video-spacer

Webkonferenz | 9.2.2021

  • Einleitung (Dr. Thomas Meißner)
  • Sonderthema: Inflation (Dr. Jens-Oliver Niklasch)
  • Corona-Update (Martin Güth)
  • Makro (Dirk Chlench)
  • Zinsen (Elmar Völker)
  • Credits (Matthias Schell)
  • Aktien (Uwe Streich)
  • Allokation & Prognosen (Rolf Schäffer)

Kapitalmarktkompass Februar: Die Inflation meldet sich zurück
4.4 MB | 9.2.2021

PDF-Download

Unsere Vorab- bzw. Ersteinschätzungen

Halbjährlicher Rechenschaftsbericht von Jerome Powell

Ersteinschätzung | 23.02.2021 16:21

Der Fed-Chef bekräftigte, dass es noch ein langer Weg sei, bis die Wirtschaft die Ziele Notenbank erreichen wird – Aussichten haben sich verbessert, aber Pfad bleibt hochgradig unsicher – keine Aussage zum Rentenmarkt in vorbereiteten Bemerkungen.

Unsere Ersteinschätzung lautet:
Der oberste US-Notenbanker bleibt seiner vorsichtigen Linie mit Blick auf die Einschätzung der konjunkturellen Perspektiven treu. Finanzmarktteilnehmer und Wirtschaftsakteure können sich damit bis auf weiteres sicher sein, dass die voranschreitende Konjunkturerholung noch für längere Zeit nicht durch geldpolitische Kursänderungen bedroht wird. Zu langwierig dürften die Nachwirkungen der Coronakrise insbesondere mit Blick auf den US-Arbeitsmarkt sein, und zu unsicher ist noch immer die weitere Entwicklung der Pandemie. Mit Blick auf die Inflation heißt dies zugleich, dass der oberste US-Währungshüter die Erwartung eines baldigen, kräftigen Anstiegs, welche derzeit die internationalen Rentenmärkte antreibt, nicht teilt. Interessant ist diesbezüglich aber auch, dass die vorbereiteten Äußerungen Powell keine Stellungnahme zur aktuellen Zinsentwicklung enthalten. Bisher sieht die Fed mithin keine Bedrohung des US-Aufschwungs durch steigende Finanzierungskosten. Dies könnte sich u.E. allerdings in den kommenden Wochen ändern, falls die langlaufenden US-Renditen sich weiter an ihr Vor-Corona-Niveau annähern. Ähnlich wie EZB-Chefin Lagarde gestern dürfte dann auch die USA-Notenbank bemüht sein, der Reflationierungsspekulation verbal Einhalt zu gebieten.

Ifo-Geschäftsklima Februar

Ersteinschätzung | 22.02.2021 10:11

Das Ifo-Geschäftsklima ist im Februar von 90,1 auf 92,4 gestiegen. Der Lageindex ist von 89,0 auf 90,6 gestiegen. Der Erwartungsindex ist von 91,8 auf 94,2 gestiegen.

Unsere Ersteinschätzung lautet:
Das war eine deutlich positive Überraschung. Vor allem die Erwartungen schlagen sozusagen alle Erwartungen und treiben damit das Geschäftsklima an. Das kann man eigentlich nur so erklären, dass die befragten Unternehmen durch die Risiken einer dritten Welle gleichsam hindurchsehen. Selbst die bislang nur zögerlichen Fortschritte der Impfungen trüben die Hoffnungen nicht ein. Der Anstieg der Lagebeurteilung ist für uns ebenfalls leicht überraschend, liegt indes noch im erklärbaren Rahmen. Die Exporte laufen wieder gut und sind damit eine verlässliche Konjunkturstütze. Dennoch wird es ohne Öffnungsperspektive für die Binnenwirtschaft keine rasche und umfassende Konjunkturerholung geben können.

Beschlüsse der MPK und der Bundesregierung

Ersteinschätzung | 10.02.2021 19:57

Neue Strategie, aber dennoch bleibt es beim Spiel auf Zeit

Unsere Ersteinschätzung lautet:
Öffnung bei einer Inzidenz von 35 für Geschäfte ist eine klare Ansage...Dennoch: Wenn wir mit R=0,89 weiter vorangehen, wären wir am 4. März bei 35 – im Bundesdurchschnitt. D.h. zu den Terminen werden dann wohl nur in gut der Hälfte der Republik die Läden öffnen können. Das ist nicht das, was der Handel und die Gastronomie brauchen. Dazu kommt die Unverbindlichkeit darüber, wie es weiter geht.

Das Wachstum im ersten Quartal wird sehr schwach werden. Das wird im Jahresverlauf nur schwer aufzuholen sein.

Notebook mit Grafiken: LBBW Markets liefert vertiefendes Know-how

Unser exklusives Portal: LBBW Markets

Interessiert an exklusivem Know-how des LBBW Research? Dann registrieren Sie sich für unser Portal "LBBW Markets". Es bietet institutionellen Investoren und interessierten Unternehmen tiefe Einblicke in die Kapitalmärkte in Form von Analysen, Studien und mehr.

Hier registrieren

LBBW TerminCheck

Die wichtigsten Wirtschaftsdaten & Prognosen für 24.2. - 26.2.2021

Tag Uhrzeit Land Ereignis Periode Relevanz letzter Wert |
Prognose Konsens |
Prognose LBBW *
Mittwoch 16:00 USA Neubauverkäufe (in Tsd.) Jan ⚑⚑ 842 | 865 | 865
Donnerstag 08:00 DE GfK Konsumklima Mrz ⚑⚑ -15,6 | -14,0 | -17,0
Donnerstag 11:00 EWU Wirtschaftsvertrauen Feb ⚑⚑⚑ 91,5 | - | 91,0
Donnerstag 14:30 USA Auftrags­eingänge langl. Güter (M/M) (vorl.) Jan ⚑⚑⚑ 0,5 | 1,4 | 3,0
Donnerstag 14:30 USA BIP (Q/Q, annualisiert) (2. Schätzung) Q4 ⚑⚑ 4,0 | 4,3 | 4,1
Freitag 09:30 EWU Rede EZB-Ratsmitglied Schnabel   ⚑⚑⚑  
Freitag 14:30 USA PCE Kernrate (Y/Y) Jan ⚑⚑⚑ 1,5 | - | 1,3
Freitag 16:00 USA Uni Michigan Verbraucher­vertrauen Feb ⚑⚑ 76,2 | 76,2 | 76,3
Freitag   FR Rating Review Frankreich (Moody's®)   ⚑⚑⚑  
Freitag   IRL Rating Review Irland (Fitch)   ⚑⚑  
Freitag   G20 Treffen G20 Finanzminister & Notenbankchefs   ⚑⚑⚑  

* letzter Wert - liegt bereits eine Schnellschätzung vor, wird diese anstatt des Vorperiodenwertes angegeben; Konsensprognose laut Bloomberg bzw. Reuters

Browser Benachrichtigungen

Bitte wählen Sie die gewünschten Themen aus

Es wurde kein Thema ausgewählt Der Server steht momentan nicht uzr Verfügung