LBBW
Mann steuert einen Industrieroboter

Märkte verstehen

Und die Roboter vorneweg

Da es die Produktivität steigert: Industrie 4.0 erobert die Fabriken. Zahlen von LBBW Research belegen, wie sehr Unternehmen inzwischen auf Industrieroboter setzen

Warum warten, bis etwas kaputtgeht? Warum sich über fehlende Ersatzteile aufregen? Warum fluchen, wenn die Produktion stillsteht, weil ... ja, warum eigentlich? Die mühsame Suche nach Fehlern ist Vergangenheit. In Zeiten der Industrie 4.0 melden sich Maschinen schon, bevor etwas passiert. Das vermeidet nicht nur Ärger, sondern steigert laut einer LBBW-Studie „unerwartet klar“ die Produktivität der Anlagen, und das sogar im zweistelligen Prozentbereich.

Noch sind die Unternehmen in einer gewissen Lernphase, doch etwa ab dem Jahr 2020 könnte der Einsatz von autonomen Robotern dynamisch wachsen.

Das sind attraktive Aussichten. Genau deshalb entscheiden sich viele Unternehmen jetzt für den Einsatz von vernetzten Maschinen. Der Markt für deutsche Anbieter wird jährlich um 10 Prozent steigen, prognostiziert LBBW Research , bis er 2023 bei rund 23 Milliarden Euro liegt. Bislang haben die LBBW-Analysten das Marktwachstum auf 7 Prozent pro Jahr eingeschätzt.

30 Prozent mehr Roboter – jedes Jahr.

„Vor allem autonome Roboter dürften das Fabrikumfeld der kommenden Jahre massiv verändern“, heißt es in der aktuellen LBBW-Studie „Und die Roboter vorneweg“. Die neue Generation von „intelligenten“, autonom agierenden Robotern wird die Produktion in vielen Betrieben umkrempeln. Noch sind die Unternehmen in einer gewissen Lernphase, doch etwa ab dem Jahr 2020 könnte der Einsatz von autonomen Robotern dynamisch wachsen. In Zahlen: Der Umsatz dürfte bis 2024 jährlich um rund 30 Prozent steigen.

30 %  mehr Umsatz jährlich mit autonomen Robotern bis 2024

Derzeit machen sich viele Unternehmen fit für den Wechsel. Sie bauen interne Entwicklungs- und Produktionsleitsysteme für die Industrie 4.0 aus und binden ihre Kunden digital ein. Die Offenheit nimmt zu, da auch die Software immer leistungsfähiger wird. Insbesondere kleinere Anbieter holen auf. Zugleich entdecken die Unternehmen neue Einsatzfelder in ihren Betrieben. Dabei denken Unternehmer über die schiere Wirtschaftlichkeit der passenden Technologie hinaus. In Zeiten des Fachkräftemangels eröffnet Industrie 4.0 erhebliche Chancen zur Optimierung der Fertigung. Man muss ja an morgen denken.

LBBW Research

Die ganze Studie finden Sie hier:
LBBW Research Blickpunkt

Wachstumsprognose für den Industrie-4.0-Markt von 7 % auf 10 % p. a. bis 2023 angehoben.

PDF herunterladen
LBBW Research

LBBW Research

LBBW Research sorgt für Durchblick. Wir schauen voraus und analysieren für Sie die wichtigsten Märkte und Trends.

Mehr erfahren