Fit for 55 – Wie erreicht Europa seine Klimaziele?

„Fit for 55“ soll die CO₂-Emissionen drastisch senken. Das verlangt Menschen wie Unternehmen einiges ab. In diesem Portal werden wichtige Fragen beantwortet.

Ein Mann steht auf einem Felsvorsprung und betrachtet ein Windrad

Es geht um nicht weniger als den Umbau der europäischen Lebens- und Wirtschaftsweise. Mit den Gesetzesvorschlägen im Maßnahmenpaket „Fit for 55“ will die Europäische Union den Ausstoß von Treibhausgasen um 55 Prozent senken. Damit das bis zum Jahr 2030 gelingt, werden sich Menschen wie Unternehmen umstellen müssen. Und zwar gewaltig.

In diesem Portal stellen wir die wichtigsten Stellschrauben vor, mit denen die Europäische Union ihre Klimaziele erreichen will. Wir erklären die Auswirkungen der neuen Gesetze auf Unternehmen wie Verbraucher. Und wir begleiten Europa mit aktuellen News zu „Fit for 55“ auf dem Weg zum ersten klimaneutralen Kontinent. Denn dieses Ziel steuert Europa mit dem „Green Deal“ für das Jahr 2050 an.

Rainer Neske, Vorsitzender des Vorstands der LBBW

Die Umsetzung des ‚European Green Deal‘ bedeutet eine große Herausforderung für Gesellschaft, Wirtschaft und Unternehmen. Wir bei der LBBW verstehen uns als strategischer Begleiter von Unternehmerinnen und Unternehmern in diesem tiefgreifenden Transformationsprozess.

Rainer Neske, Vorstandsvorsitzender der Landesbank Baden-Württemberg

Deutschland zeigt sich dabei besonders ambitioniert: Bis 2030 soll der Ausstoß an Kohlendioxid und anderen Treibhausgasen sogar um 65 Prozent reduziert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die „Fit for 55“-Vorgaben der EU-Kommission in Deutschland besonders schnell umgesetzt werden.

Die wichtigste Stellschraube im „Fit for 55“-Maßnahmenpaket ist der Emissionshandel. Sein Prinzip: Je nachdem, wie viel Kohlendioxid sie ausstoßen, müssen Unternehmen eine entsprechende Anzahl von Emissionszertifikate kaufen. Diese Zertifikate werden im Laufe der nächsten Jahre immer teurer – und es gibt immer weniger. So entsteht ein wirtschaftlicher Anreiz, Emissionen zu reduzieren.

Damit die Emissionen von Treibhausgasen erfolgreich um 55 Prozent gedrosselt werden können, muss in vielen Bereichen angepackt werden. Unternehmen wie Verbraucher werden auf andere Energiequellen umsteigen, neue Mobilitätskonzepte erkunden und sogar anders bauen müssen. Und natürlich werden wir sensible Ökosysteme besser schützen. Die Entwicklungen in den fünf wichtigsten „Fit for 55“-Feldern werden wir in diesem Portal mitverfolgen – durch aktuelle News ebenso wie durch Hintergrundinformationen.

News zu „Fit for 55“

Welche Gesetze werden gerade diskutiert und beschlossen? Welche neuen Vorgaben macht die EU-Kommission? Wie wirkt sich „Fit for 55“ konkret aus? In den News finden sie aktuelle Antworten.

#7: Andreas von Richter – Gute Innovationen setzen sich trotz Krise durch!

video-spacer

Der Venture Capital Experte und Kryptowährungsversteher Andreas von Richter spricht über die Kriterien bei Investitionen in nachhaltige Startup, die Intentionen von Clean Techs und beleuchtet den Zusammenhang von Rezession und langfristigem Exit.

Video | 26.7.2022

zum Video-Magazin

Entdecken Sie die Themen des Fit for 55-Pakets

video-spacer

Ist Deutschland tatsächlich schon „fit for 55“? Die Deutschen selbst sind skeptisch. Nur jeder fünfte Bundesbürger glaubt an ein klimaneutrales Europa bis 2050. Das ergab eine Umfrage der LBBW zur Umweltpolitik des Green Deals und zur Bereitschaft, selbst etwas für den Klimaschutz zu tun. Wollen Sie mehr erfahren?

Download

LBBW Studie

Nur jeder fünfte Bundesbürger glaubt an ein klimaneutrales Europa bis 2050

1 MB | 23.11.2021

zum Download der Studie