LBBW

25.11.2019

Positiv aufgeladen

Pressemitteilung

Die LBBW hat an ihrem Campus am Stuttgarter Hauptbahnhof eine moderne Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge geschaffen. Im November nahm die Bank in den Tiefgaragen 36 Ladepunkte des innovativen Lademanagementsystems chargeBIG von MAHLE in Betrieb. Vier weitere Ladepunkte hat die Bank vor dem Hauptempfang eingerichtet. Damit leistet die LBBW als Unterzeichnerin des „Bündnisses für Luftreinhaltung“ gemeinsam mit Bündnispartner MAHLE einen weiteren Beitrag für eine Reduzierung der Schadstoffbelastung und die Umsetzung des Masterplans „100 Prozent Klimaschutz“ in Stuttgart.

Nach dem Masterplan sind elektrische Antriebe der Schlüssel für die Dekarbonisierung des Verkehrssektors im Sinne des Klimaschutzes. Dies setzt allerdings voraus, dass die Ladeinfrastruktur zügig ausgebaut wird. Diese Entwicklung bringt die LBBW mit der Installation von chargeBIG einen weiteren Schritt voran. „Mit dieser Maßnahme leisten wir einen weiteren Beitrag zu Stuttgarts Weg in die Klimaneutralität“, erklärt Thomas Rosenfeld, Vorstandsmitglied der BW-Bank. Er verantwortet im LBBW-Konzern das Thema Nachhaltigkeit, eine der vier strategischen Stoßrichtungen der Bank. Dies bedeutet unter anderem, dass die LBBW ihren Geschäftsbetrieb so nachhaltig wie möglich gestalten will, Nachhaltigkeitsaspekte bei der Kreditvergabe stärker berücksichtigt und vermehrt nachhaltige Anlage- und Finanzierungsprodukte anbietet.

Eine weitere wichtige Aufgabe sieht die Bank darin, ihre Kunden bei der Transformation ihrer Geschäftsmodelle zu begleiten – wie den Automobilzulieferer MAHLE. Dieser hat sich auf die Fahnen geschrieben, Mobilität effizienter, umweltschonender und komfortabler zu gestalten, und hat mit seinem Corporate Start-up chargeBIG ein zentralisiertes und skalierbares Ladeinfrastrukturkonzept für Tagesparker und Flottenbetreiber entwickelt. Dieses nutzt die LBBW nun als drittes großes Unternehmen in Stuttgart. Bereits im Frühjahr 2019 hatte chargeBIG knapp 100 Ladepunkte am Stuttgarter Flughafen eingerichtet. Auch am MAHLE Stammsitz in Bad Cannstatt liefert das System im unternehmenseigenen Parkhaus Ladeanschlüsse für 100 E-Fahrzeuge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Damit sich Elektromobilität auf breiter Front durchsetzen kann, braucht es unter anderem eine intelligente Ladeinfrastruktur, mit der das Laden von E-Fahrzeugen kostengünstig, kinderleicht und clever vonstattengeht. Es braucht aber auch visionäre Anwender am Markt, die bereit sind, technologische Innovationen schnell in ihren Alltag zu integrieren. Wir freuen uns daher sehr, dass die LBBW mit ihrer Entscheidung für chargeBIG ein klares Signal hinsichtlich Klimaschutz für Stuttgart setzt und auf unser System-Know-how vertraut“, sagt Jochen Adelmann, Bereichsleiter Unternehmensplanung und verantwortlich für die Corporate Start-ups bei MAHLE.

chargeBIG von MAHLE setzt auf Effizienz statt Geschwindigkeit und verteilt die Strommenge intelligent auf möglichst viele Teilnehmer. Damit eignet es sich ideal für Parkflächen, an denen E-Fahrzeuge eine längere Standzeit haben, etwa in Firmenparkhäusern oder bei Flottenbetreibern. Auch bei der LBBW sind die Ladepunkte unter anderem für die Aufladung von Dienstwagen oder Flottenfahrzeugen vorgesehen, können aber ebenso von Kunden genutzt werden.

30.5 KB | 25.11.2019

Download der Presseinformation

Browser Benachrichtigungen

Bitte wählen Sie die gewünschten Themen aus

Es wurde kein Thema ausgewählt