25.03.2020

Corona: Zusätzliche Kredite in Höhe von 3 Milliarden Euro

Pressemitteilung

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) stellt angesichts der Auswirkungen der Corona-Krise ihren Unternehmenskunden kurzfristig 3 Milliarden Euro an zusätzlichen Krediten zur Verfügung. Damit leistet die LBBW gemeinsam mit der BW-Bank einen wichtigen Beitrag, um die Kreditversorgung in der aktuell herausfordernden Situation sicherzustellen. Insgesamt finanziert die LBBW mittelständische und große Unternehmen mit einem Kreditvolumen von aktuell rund 50 Milliarden Euro. Dank ihrer starken Bilanz ist die LBBW in der Lage, das zusätzliche Volumen im Rahmen ihrer konservativen Risikopolitik zu stemmen. Die harte Kernkapitalquote der LBBW lag zum 31. Dezember 2019 bei 14,6 Prozent und damit weit über den aufsichtsrechtlichen Anforderungen.

Mehr als 1000 Anfragen nach Fördermitteln

Derzeit besteht das dringendste Ziel darin, gemeinsam mit Politik, Finanzwirtschaft und Verbänden die Liquidität der Unternehmenskunden aufrechtzuerhalten. Dies geschieht zum einen über schnell und unbürokratisch individuell mit unseren Kunden entwickelte Finanzierungslösungen sowie über die von der KfW bereitgestellten Förderprogramme, die im Zuge der Krise erheblich ausgeweitet wurden.

Die Nachfrage ist groß: Seit Beginn der Woche hat die LBBW mehr als 1000 Anfragen mit Blick auf staatliche Fördermittel erhalten sowie über 300 konkrete Anfragen wegen der KfW-Kredite.

Die Bank hat bereits in der vergangenen Woche und auch über das Wochenende die Personalkapazitäten in der Förderkreditabwicklung deutlich erweitert, um die abzusehende hohe Anzahl an Anträgen zügig abzuarbeiten.

Browser Benachrichtigungen

Bitte wählen Sie die gewünschten Themen aus

Es wurde kein Thema ausgewählt