LBBW

Führungswechsel im LBBW Research

Alexandra Schadow übernimmt das Cross-Asset Research – Dr. Thomas Meißner leitet das Strategy Research

Dr. Thomas Meißner hat die Leitung der Abteilung Strategy Research bei der LBBW übernommen. Die Abteilung analysiert die Zins-, Währungs-, Credit-, Aktien- und Rohstoffmärkte für die institutionellen Kunden, die Sparkassen und Unternehmenskunden der Bank. Der Diplom-Volkswirt kam im Mai 2015 zur LBBW und führte bislang die Abteilung Cross-Asset Research. Zuvor hatte er die Rentenmarkt-Analyse der DZ Bank geleitet. Meißner studierte in Trier und den USA und promovierte an der Martin-Luther-Universität in Halle.

Meißners Nachfolge übernimmt Alexandra Schadow. Sie hatte zuvor bei der LBBW das Research von internationalen Finanzinstituten in den Assetklassen Aktien, Senior Unsecured und Covered Bonds sowie zu Supranationals, Sub-Sovereigns und Agencies geleitet. Nach ihrer Ausbildung zur Bankkaufrau bei einem Vorgängerinstitut der LBBW studierte sie Wirtschaftswissenschaften in Hohenheim und absolvierte in den USA eine Ausbildung zur Wirtschaftsprüferin. „Für diese wichtigen Aufgaben haben wir mit Frau Schadow und Herrn Meißner gleich zwei ausgewiesene Experten mit langjähriger Erfahrung gewonnen“, sagte Chefvolkswirt und Research-Bereichsleiter Uwe Burkert.

Das LBBW Research hat bereits 2015 Equity- und Credit-Research in der Abteilung Cross-Asset Research zusammengezogen damit einheitliche Branchenteams geschaffen. So konnte die LBBW eine profunde Branchenkompetenz für ihre unterschiedlichen Kundengruppen aufbauen. In der Abteilung beschäftigen sich rund 25 Analystinnen und Analysten mit den Einzelbranchen und mit der Fundamentalanalyse von Corporates, Financials sowie Supranationals, Subsovereigns und Agencies. Weitere rund 30 Analystinnen und Analysten arbeiten im LBBW Research in der Top-Down-Analyse, also an Makro- und Strategie-Themen.

63.7 KB | 06.02.2018

Download der Presseinformation