03.12.2020

Neuer Schub für Nothilfefonds der Bürgerstiftung Stuttgart

Pressemitteilung

20.000 Euro spenden LBBW und BW-Bank der Bürgerstiftung Stuttgart. Konkret soll damit der „Gute(r)DingeFonds“ bestückt werden, der zivilgesellschaftliche Initiativen vor allem für Wohnsitzlose, Kinder aus prekären Verhältnissen und isolierte ältere Menschen fördert. Der LBBW Konzern, vertreten durch BW-Bank-Vorstand Thomas Rosenfeld, übergab nun eine Weihnachtsspende an die Stuttgarter Bürgerstiftung. „Die Höhe der Spende bezeugt das herausragende Engagement der Bürgerstiftung sowie unsere Wertschätzung für ihre Arbeit“. Den symbolischen Spendenscheck nahmen die beiden Vorstandsmitglieder Nicole Scholl und Dr. Axel Sigle entgegen.

Ein warmes Mittagessen am Tag – in Coronazeiten für manch einen keine Selbstverständlichkeit. Hier setzt die Initiative „Raupe Immersatt e.V.“ an, die aus dem Gute(r)DingeFonds unterstützt wird: Die „Raupenmitarbeiterinnen und -mitarbeiter“ kochen aus gekauften und geretteten Lebensmitteln warme Speisen und verteilen diese via Lastenrad in Stuttgart. Für die Aktion rund um den Hauptbahnhof bis zum Rotebühlplatz gewann die Initiative im ersten Lockdown viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, unter anderem einen arbeitslosen Hotelchefkoch, eine engagierte Wohngemeinschaft und „Foodsaver“, die beim Kochen oder Verteilen geholfen hatten. Aber auch Passantinnen und Passanten, die die Verteilaktion live mitbekommen haben, engagierten sich jetzt selbst. Die Aktion wird in den Wintermonaten wieder aufgenommen. BW-Bank-Vorstand Rosenfeld erklärt: „Ich persönlich freue mich, dass wir mit unserer Spende zur kulturellen und sozialen Entwicklung der Stadt beitragen können und dabei – zum Beispiel mit der Raupe Immersatt – direkt vor unserer Haustür anfangen.“

Die Bürgerstiftung Stuttgart hat den Gute(r)DingeFonds im März dieses Jahres eingerichtet. Anlass war die Corona-Krise, die im Frühjahr auch gemeinnützige Initiativen hart und direkt getroffen hat. Der Gute(r)DingeFonds soll engagierten Menschen und Initiativen kurzfristig helfen, mit angepassten Angeboten die Folgen der Krise abzudämpfen. Bisher wurden rund 40 Projekte und Initiativen finanziell unterstützt.

„Im Fokus stehen zivilgesellschaftliche Initiativen, die Menschen ohne Wohnraum oder ohne Arbeit, Familien in existentiellen Krisen, aber auch isolierte ältere Menschen unterstützen“, erklärt Sigle. „Ohne Großspenden, wie die der LBBW, könnten wir über das Nothilfefonds-Konzept in dieser Breite und zugleich Tiefe kaum wirksam agieren.“

Die Vielfalt der geförderten Projekte zeigen einige Beispiele: So wurden aus dem Gute(r)DingeFonds Fenstermelodien vor Stuttgarter Wohneinrichtungen unterstützt, mobile Hinterhofkinos ermöglicht, Essenspakete an Stuttgarter Brennpunktschulen verteilt, Wohnsitzlose mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln versorgt und digitale Lern- und Kulturangebote aufgebaut.

Browser Benachrichtigungen

Bitte wählen Sie die gewünschten Themen aus

Es wurde kein Thema ausgewählt Der Server steht momentan nicht uzr Verfügung