29.09.2020

LBBW schafft schlagkräftige Asset und Wealth Management Einheit

Pressemitteilung

  • Asset Management und gehobenes Privatkundengeschäft in Zukunft unter einem Dach
  • Wachstumsfeld nachhaltige Anlagen: Verdoppelung des Volumens bis Ende 2025
  • Starke Marktstellung bei Stiftungen soll weiter ausgebaut werden
  • Digitalisierung von Prozessen und Kundenschnittstellen

Die LBBW führt ihre Kompetenzen in der Vermögensverwaltung zusammen. Die LBBW Asset Management und das gehobene Privatkundengeschäft der BW-Bank werden künftig als gemeinsames Geschäftsfeld geführt. Die „LBBW Asset und Wealth Management“ (LBBW AWM) zählt mit einem Vermögen von über 100 Milliarden Euro (Assets under Management) zu den führenden Vermögensverwaltern in Deutschland. Sie wird hauptverantwortlich von Thomas Rosenfeld geführt, der weiterhin im Vorstand der BW-Bank das gehobene Privatkundengeschäft verantwortet und nunmehr auch in die Geschäftsführung der LBBW Asset Management eintritt.

„Wir bündeln unsere Beratungs- und Produktkompetenz unter einem Dach. Davon werden sowohl unsere Privatkunden als auch unsere institutionellen Kunden profitieren“, sagt Rainer Neske, Vorstandsvorsitzender der LBBW, und ergänzt: „Ich bin überzeugt, dass Thomas Rosenfeld mit seiner großen Erfahrung und Expertise das LBBW Asset und Wealth Management erfolgreich weiterentwickeln wird.“

Mit der neuen Struktur will die Bank zusätzliche Ertragspotentiale heben und unnötige Doppelarbeiten vermeiden. Unterhalb des neuen Konzern-Geschäftsfeldes LBBW AWM bleiben die beiden Bereiche weiterhin rechtlich getrennt. In Richtung vermögender Privatkunden und Stiftungen wird die neue Einheit auch weiterhin unter der Marke BW-Bank auftreten. Institutionelle Kunden werden unter der Marke LBBW betreut.

Die LBBW Asset Management managt aktuell Assets von rund 75 Milliarden Euro. Das gehobene Privatkundengeschäft der LBBW ist konzernweit bei der BW-Bank unter dem Label „Privates Vermögensmanagement“ angesiedelt. Aktuell werden dort rund 35 Milliarden Euro verwaltet. In den vergangenen Jahren wurde das Private Vermögensmanagement zielgerichtet ausgebaut, insbesondere mit Standorten deutschlandweit.

„Die Vermögensverwaltung ist ein stabiles, risikoarmes Geschäftsfeld mit ausgezeichneten Perspektiven für den LBBW-Konzern. Mit der neuen Aufstellung erhöhen wir die Schlagkraft im Kundengeschäft. Damit wollen wir unseren erfolgreichen Wachstumskurs der letzten Jahre fortsetzen“, sagt Neske.

Geleitet wird die neue LBBW AWM von einem vierköpfigen Gremium. Neben Thomas Rosenfeld als Hauptverantwortlichem sind dies Frank Hagenstein, CIO der LBBW und Co-Vorsitzender der Geschäftsführung der LBBW Asset Management, sowie Uwe Adamla, der das Private Vermögensmanagement der BW-Bank außerhalb Baden-Württembergs leitet, und Dr. Dirk Franz, Geschäftsführer bei der LBBW Asset Management.

Besonders gute Marktchancen sieht Rosenfeld bei nachhaltigen Anlagen und im Stiftungsmanagement. Schon heute verwaltet die LBBW rund 23 Milliarden Euro nach nachhaltigen Kriterien. Davon liegen 22 Milliarden Euro bei der Asset Management. „Wir gehen von einer Verdoppelung des Volumens nachhaltiger Assets in den kommenden fünf Jahren aus – und zwar sowohl durch den Zufluss von Neugeldern als auch dadurch, dass Bestandsgelder in Zukunft viel häufiger nach nachhaltigen Kriterien gemanagt werden“, sagt Rosenfeld. Vorantreiben will Rosenfeld außerdem die Digitalisierung von Prozessen etwa im Risikomanagement und an Kundenschnittstellen. So nutzt die LBBW Asset Management schon heute Methoden künstlicher Intelligenz im Portfolio-Management. Ein weiteres Beispiel ist die App „BW Vermögen“, die den Kunden seit kurzem den digitalen Zugang zur Vermögensverwaltung der BW-Bank ermöglicht. Nicht zuletzt während der Corona-Pandemie seien die Vorteile digitaler Lösungen für die Kunden sichtbar geworden, so Rosenfeld.

Auch im Stiftungsmanagement verfügt die LBBW über eine starke Position im deutschen Markt. Aktuell werden mehr als 1.000 Stiftungen mit einem Vermögen von über 10 Milliarden Euro betreut. „Hier wollen wir in den kommenden Jahren jährlich deutlich stärker als der Markt wachsen“, kündigt Rosenfeld an und ergänzt: „Ein weiteres Plus ist unsere tiefe Verankerung bei mittelständischen Unternehmern, weit über Baden-Württemberg hinaus. Diese anspruchsvolle Klientel erwartet ein hochprofessionelles Angebot, das wir künftig noch besser darstellen können.“

Das klassische Filialgeschäft und die Rolle der BW-Bank als Sparkasse in Stuttgart bleiben von der Neustruktur unberührt. Die LBBW Asset Management bietet neben Privatkunden und Institutionellen Kunden auch weiterhin Unternehmenskunden und Sparkassen ihre Fondslösungen an.

Browser Benachrichtigungen

Bitte wählen Sie die gewünschten Themen aus

Es wurde kein Thema ausgewählt Der Server steht momentan nicht uzr Verfügung