LBBW

19.12.2018

LBBW Region Ost spendet 3.000 Euro für die Hospiz- und Palliativ-Stiftung Jena

Presseinformation

Die LBBW in der Region Ost verzichtet auch in diesem Jahr bewusst auf Weihnachtsgeschenke und unterstützt stattdessen sechs soziale Projekte an ihren regionalen Standorten. 3.000 Euro gehen an die Hospiz- und Palliativ-Stiftung Jena. „Es gehört zu unserem Selbstverständnis als regional agierende Bank, nicht nur Partner der Wirtschaft zu sein, sondern auch zum gesellschaftlichen Leben vor Ort einen aktiven Teil beizutragen“, erläutert Oliver Fern, Regionalvorstand der LBBW, das Engagement der Bank.

Die Hospiz- und Palliativ-Stiftung Jena – gegründet am Nikolaustag 2014 insbesondere von Jenaer Bürgern – engagiert sich für eine bessere Betreuung von schwerstkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen in der Region Jena. Dies geschieht durch die Förderung der ambulanten Hospiz- und Palliativversorgung und durch den Bau eines stationären Hospizes in Jena, das im Februar 2019 eröffnet wird.

„Das Bürgerengagement für den Bau eines eigenen Hospizes in Jena hat uns beeindruckt. Deshalb haben wir uns ganz bewusst für die Initiative der Hospiz- und Palliativ-Stiftung Jena für unsere diesjährige Weihnachtsspende in Thüringen entschieden“, sagte Frank Heinicke, Abteilungsleiter Unternehmenskunden Süd-/Ostsachsen und Thüringen, der gemeinsam mit Vermögensmanager Toni Streitenberger die Spende am 19. Dezember übergab.

Für den Verein freute sich Stiftungsvorstand Prof. Dr. Bernd Wiederanders: „Wir wollen einen Ort schaffen, an dem es nicht mehr darum geht, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den letzten Tagen eines Menschen die gebotene Zuwendung, Geborgenheit und Aufmerksamkeit zu schenken. Hier leistet die Spende der LBBW einen guten Beitrag.“

75.6 KB | 19.12.2018

Download der Presseinformation

Browser Benachrichtigungen

Bitte wählen Sie die gewünschten Themen aus

Es wurde kein Thema ausgewählt