Strategie und Management.

 

Als Landesbank tragen wir Verantwortung für die Zukunft unserer Region. Wir wollen unseren Beitrag für die wirtschaftliche Stabilität von Unternehmen und Wirtschaft leisten und gleichzeitig aktiv zum Wohl von Gesellschaft und Umwelt beisteuern. Unsere Nachhaltigkeitsziele leiten uns auf diesem Weg. An deren konsequenter Umsetzung wollen wir uns messen lassen.

 

Nachhaltigkeitsstrategie

Unser nachhaltiges Engagement haben wir sowohl strategisch als auch im operativen Geschäft fest verankert. Die Nachhaltigkeitsziele des Konzerns, die Klimastrategie sowie konkrete Leitlinien für das Anlage- und Kreditgeschäft, die Personalpolitik und den Geschäftsbetrieb setzen einen verbindlichen Orientierungsrahmen für ein verantwortungsbewusstes Handeln jedes Einzelnen – und schaffen damit die Basis für eine konsequent nachhaltige Unternehmensführung in allen Geschäftsbereichen.


 

LBBW-Leitbild

Als Richtschnur für das gemeinsame Handeln und Arbeiten hat die LBBW ein unternehmensweites Leitbild verabschiedet. Darin haben wir auch unser nachhaltiges Engagement festgeschrieben: Als regional verwurzeltes Unternehmen stehen wir zu unserer Verantwortung. Wir handeln umweltbewusst und setzen uns für gesellschaftliche Belange ein.

 

Leitplanken Nachhaltigkeit

Die „Leitplanken Nachhaltigkeit“ markieren den Korridor, innerhalb dessen die LBBW im Anlage- und Kreditgeschäft, in der Personalpolitik sowie im Umgang mit Ressourcen ihre Nachhaltigkeitsziele verfolgt, und bilden damit die Basis für eine nachhaltige Entwicklung. Grundsätzlich bekennen wir uns als Teil der internationalen Gesellschaft zu den Menschenrechten, wie sie von den Vereinten Nationen festgeschrieben worden sind. Wir streben deshalb an, nicht mit Unternehmen oder Institutionen zusammenzuarbeiten, von denen uns bekannt ist, dass sie grundlegende Menschenrechte missachten.

Die "Leitplanken Nachhaltigkeit" im Wortlaut:

 

Leitplanken Anlagegeschäft

 

Die LBBW will in ihrem Anlagegeschäft künftig noch stärker ökologische, soziale und ethische Aspekte berücksichtigen. Ziel ist es, unseren Kunden in möglichst allen Anlageklassen nachhaltige Investments anzubieten.

Bei unseren Anlageentscheidungen orientieren wir uns unter anderem an den „Principles for Responsible Investment" (www.unpri.org) der Vereinten Nationen.

 

Unsere „Leitplanken Anlagegeschäft" im Wortlaut

Wir werden bei unseren Anlageentscheidungen zukünftig verstärkt sog. ESG-Faktoren (ESG = Environmental, Social and Governance) berücksichtigen. Damit handeln wir im besten und langfristigen Interesse unserer Kunden und Stakeholder. Bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele werden wir uns an den „Principles for Responsible Investment“ (PRI) der Vereinten Nationen orientieren.

Darum verpflichten wir uns, soweit mit unserer Kundenverantwortung vereinbar, zu Folgendem:

  • Wir werden ESG-Themen in die Analyse- und Entscheidungsprozesse im Investmentbereich einbeziehen und nachhaltige Investments aktiv fördern. Im Kundengeschäft werden wir nachhaltige Investments für alle Kundengruppen und in allen Asset-Klassen anbieten, sofern hier Investmentmöglichkeiten zur Verfügung stehen, die den Anforderungen für sonstige Kundenangebote entsprechen. Ziel ist es, den Anteil nachhaltiger Investments in allen Geschäftsfeldern – auch bei unseren Eigenanlagen – zu steigern.
  • Unternehmen und Körperschaften, in die wir investieren, werden wir als aktive Aktionäre begleiten. Wir werden auf nachvollziehbare Informationen zu allen ESG-Faktoren drängen. Wenn wir einen Verstoß gegen unsere grundlegenden Wertvorstellungen feststellen, werden wir mit den betreffenden Firmen in einen intensiven Dialog treten.
  • Was uns leitet, sollte auch der Branche als Orientierung dienen. Wir werden uns daher in der Investmentbranche für eine größere Akzeptanz und Umsetzung der PRI einsetzen.
 

Leitplanken Kreditgeschäft

 

Die Erkennung, Vermeidung und Beherrschung von Risiken, die sich aus Finanzierungsgeschäften ergeben könnten, ist ein zentrales Element im Kreditentscheidungsprozess. Dabei gewinnt die Beurteilung nicht-monetärer Risiken wie Reputationsrisiken durch ökologische oder soziale Aspekte zunehmend an Bedeutung.

Wir finanzieren gezielt Vorhaben, die sowohl eine nachhaltige Entwicklung unterstützen als auch für die LBBW Geschäftschancen bergen. So werden Investitionsfinanzierungen in den Bereichen Energieinfrastruktur wie z.B. Stromnetze und -speicher an Bedeutung gewinnen.

 

Unsere „Leitplanken Kreditgeschäft“ im Wortlaut

Bei Finanzierungsentscheidungen spielt auch die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten eine wichtige Rolle. So bergen zweifelhafte ökologische und gesellschaftlich-soziale Rahmenbedingungen erhebliche Risiken, die geeignet sind, unseren Ruf und unser Ansehen zu gefährden.

Für das Kreditgeschäft bedeutet das:

  • Wir werden die Beratungskompetenz mit dem Ziel stärken, gemeinsam mit dem Kunden frühzeitig Risiken zu erkennen, um gegensteuern zu können. Mit dieser durch Offenheit geprägten Zusammenarbeit zwischen Berater und Kunde werden die nachhaltige Unternehmensentwicklung, die Geschäftsverbindung und die systematische Identifizierung von Ertragspotenzialen für die Bank gefördert.
  • Wir befürworten eine aktive Ausrichtung auf Transaktionen, Projekte, Produkte und Kundengruppen, die eine positive Auswirkung auf die Nachhaltigkeitsbilanz der Bank haben. Dadurch bringen wir die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien voran. Wir helfen so zum Beispiel CO2-Emissionen zu vermindern. Gleichzeitig bauen wir ein zukunftsfähiges Kundenportfolio („Asset Allocation“) aus, indem wir das starke Marktwachstum in diesen Segmenten gezielt für uns nutzen. Insgesamt stärkt dies die Nachhaltigkeit unserer Bank.
  • Wir implementieren Instrumente zur Erkennung, Vermeidung und Steuerung von Nachhaltigkeitsrisiken in bestimmten Branchen und Ländern in den Analyse- und Entscheidungsprozess. Dies gilt insbesondere hinsichtlich des Umweltschutzes, der Menschenrechte und Arbeitsbedingungen. Die Nachhaltigkeitsbewertung als Bestandteil des Analyse- und Entscheidungsprozesses führt zu einer gesamtheitlichen Risikobetrachtung
 

Leitplanken Personalpolitik

 

Wir wollen ein attraktiver Arbeitgeber und ein verlässlicher Partner für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein. Leistungsfähige und engagierte Beschäftigte sind der zentrale Erfolgsfaktor jedes Unternehmens, daher investieren wir in die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, fördern diese mit gezielten Personalentwicklungsmaßnahmen und bieten umfangreiche Angebote für eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Wir unterstützen unsere Beschäftigten in allen Lebenslagen – ob bei der Betreuung der Kinder oder der Pflege von Angehörigen. Wir wollen Talente gewinnen und langfristig an uns binden; insbesondere in der beruflichen Qualifizierung junger Menschen sehen wir eine bedeutende gesellschaftspolitische und betriebliche Aufgabe, die die LBBW gerne wahrnimmt.

 

Unsere „Leitplanken Personalpolitik" im Wortlaut

Die im „Human Potential Index" (HPI) vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales genannten zwölf „HPI-Werttreiber" bestimmen die Leitplanken nachhaltiger Personalpolitik im LBBW-Konzern. Nachfolgend sind die „Werttreiber" in der Rangfolge ihrer Wirkungsstärke auf den Unternehmenserfolg aufgeführt und für den LBBW-Konzern als Bedingungen für eine nachhaltige Personalpolitik konkretisiert:

  • Compensation & Benefits
    Wir sorgen für ein zeitgemäßes Gesamtvergütungssystem, wobei Gehaltsbestandteile flexibilisiert sein können. Gute Sozialleistungen bringen die Wertschätzung den Mitarbeitenden gegenüber adäquat zum Ausdruck.
  • Change-Management
    Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung von Arbeitsorganisation und -bedingungen und erhöhen damit unsere Attraktivität als Arbeitgeber. Die betriebliche Mitbestimmung der Mitarbeitenden wird beachtet und unterstützt.
  • Work-Life-Balance
    Unsere Angebote sind im Sinne der Arbeitgeber-Fürsorge und -Selbstverpflichtung auf ein nachhaltiges Gleichgewicht ausgerichtet.
  • Kommunikation und Information
    Nur durch gute Kommunikation und Information können unsere Mitarbeitenden erfolgreich für das Unternehmen tätig sein. Diese sind Voraussetzung dafür, dass das Unternehmen langfristig profitabel und verantwortlich wirtschaftet.
  • Führung
    Die Mitarbeitenden erfahren für ihre Tätigkeit Wertschätzung und Respekt von ihrer Führungskraft. Sie können stolz auf ihr Unternehmen, dessen Produkte, Dienstleistungen und Führungskultur sein.
  • Personalentwicklung
    Wir wollen die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen qualitativ auf einem hohen Niveau halten.
  • Personalplanung und -auswahl
    Unsere Personalplanung zielt darauf ab, Mitarbeitende langfristig zu beschäftigen. Die Vermeidung betriebsbedingter Kündigungen ist vorrangiges Ziel.
  • Mitarbeiterbindung
    Ist die Mitarbeiterin bzw. der Mitarbeiter an Bord, stehen wir zu ihr und zu ihm.
  • Demografie
    Unsere Arbeitsorganisation ist auf die Entwicklung der Altersstruktur der Beschäftigten und die demografische Entwicklung abgestimmt.
  • Gesundheitsförderung
    Durch ein professionelles betriebliches Gesundheitsmanagement erhalten wir unsere Mitarbeitenden langfristig gesund, motiviert und leistungsfähig.
  • Personalmanagement
    Vertraulichkeit und Datenschutz auch im Rahmen von Leistungsmessungen sind für uns selbstverständlich.
  • Chancengleichheit und Diversity
    Unser Ziel ist eine Erhöhung der Frauenquote in Führungspositionen. Wir sehen Diversity als Chance und haben uns deshalb der „Charta der Vielfalt“ der Unternehmen in Deutschland verpflichtet.
 

Leitplanken Geschäftsbetrieb

 

Für die Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen gelten bei der LBBW verbindliche Kriterien, zu denen auch ausdrücklich Umwelt- und Sozialaspekte gehören. Diese Kriterien werden bei der Entscheidung über eine Auftragsvergabe berücksichtigt.

Anspruchsvoll sind auch die Maßstäbe, die die LBBW an ihren eigenen Umgang mit Ressourcen anlegt. So sollen die CO2-Emissionen, die sich unter anderem aus Dienstreisen, Gebäudemanagement, IT und Materialverbrauch ergeben, weiter kontinuierlich gesenkt werden.

 

Unsere „Leitplanken Geschäftsbetrieb“ im Wortlaut

Wir wollen den Ressourcenverbrauch so managen, dass auch zukünftigen Generationen noch Ressourcen in ausreichendem Maß zur Verfügung stehen. Dabei konzentrieren wir uns vorrangig auf die CO2-Emissionen und die Beschaffungen.

Die Reduktion unserer CO2-Emissionen ist das vorrangige Umweltziel im Geschäftsbetrieb. Durch den Bezug von Ökostrom konnten wir unsere absoluten CO2-Emissionen zwischen 2006 und 2009 bereits um 70 Prozent reduzieren. In einem nächsten Schritt streben wir eine weitere Reduktion unserer absoluten CO2-Emissionen um 25 Prozent bis 2020 auf Basis von 2009 und der derzeitigen Rahmenbedingungen an.

  • Den Energieverbrauch wollen wir durch eine Optimierung der Gebäudetechnik und der IT-Hardware in den Rechenzentren und am Arbeitsplatz verringern. Dazu sind entsprechende technische und organisatorische Maßnahmen für die nachfolgenden Punkte zu entwickeln:
    • Langfristige Investitionsbetrachtung (Anmietung und Bau) inklusive Gebäude-Energieverbrauch
    • Stromverbrauch Gebäudemanagement in kWh/Mitarbeiter
    • Heizenergieverbrauch in kWh/m2
    • Stromverbrauch der Rechenzentren bezogen auf die Produktivität der Großrechner und Serverfarmen (IT-PEW = IT Productivity* per Embedded Watt)
      * Als Parameter für die Produktivität verwenden wir hierbei Speichervolumen und Anzahl CPUs (Central Processing Units, Hauptprozessoren).
    • Arbeitsplatz-IT bezogen auf einen Standardarbeitsplatz (regelmäßige Messung in definiertem, abgegrenztem Gebäudebereich) in kWh/Arbeitsplatz und Jahr
  • Wir wollen eine Optimierung der Verkehrsmittelwahl gemäß den Vorgaben der Reiseordnung.
  • Wir wollen die hohen Recyclingpapierquoten bei Papier beibehalten.


Für die Auswahl von Produkten und Dienstleistern haben wir einheitliche Kriterien definiert:

  • Wir berücksichtigen bei allen Auftragsvergaben Nachhaltigkeitskriterien (wie z. B. Umwelt, regionale Wirtschaft/Kundenbeziehungen) wie in unseren Beschaffungsstandards geregelt.
  • Umwelt, regionale Wirtschaft/Kundenbeziehungen sowie faire Entlohnung sind für uns bei der Prüfung von Dienstleistungen und Produkten/ Materialien wesentlich. Wir streben eine Gewichtung dieser Nachhaltigkeitsaspekte gegenüber anderen Entscheidungskriterien (Qualität, Preis-Leistungs-Verhältnis, Zuverlässigkeit, Service, Akzeptanz, Rahmenvereinbarungen) von zehn Prozent an.
  • Um die Einhaltung der Nachhaltigkeitskriterien zu gewährleisten, verpflichten wir Lieferanten, uns Fragen zur Produktherkunft, zum Herstellungsprozess, zu den eingesetzten Materialien etc. zu beantworten. Des Weiteren behalten wir uns bei Nichteinhaltung unserer Sozialstandards ein außerordentliches Kündigungsrecht vor, das alle Lieferanten akzeptieren müssen.
  • Wir decken unseren Strombedarf unter Berücksichtigung ökonomischer Entscheidungskriterien durch Strom aus Erneuerbaren Energien.

 

Principles for Responsible Investment.

Mit Unterzeichnung der »Principles for Responsible Investment« der Vereinten Nationen (UN PRI) verpflichten wir uns, Aspekte, die die Verantwortung für die Umwelt und Gesellschaft sowie die Corporate Governance betreffen (Environmental, Social and Corporate Governance Issues = ESG-Themen), verstärkt in die Analyse- und Entscheidungsprozesse im Investmentbereich einzubeziehen. Neben der LBBW haben fast 1.400 PRI-Signatoren aus über 50 Ländern die freiwillige Selbstverpflichtung unterzeichnet. Gemeinsam betreuen sie ein Anlagevermögen von derzeit 59 Bio. US-Dollar (Stand: April 2015).

 

Folgende Maßnahmen haben wir bisher unter anderem umgesetzt:

Für das Investment des freien, ungebundenen Eigenkapitals der LBBW wurden 2011 Nachhaltigkeitskriterien festgelegt. Zu den Ausschlusskriterien zählen:

  • Kinderarbeit1
  • Verstoß gegen Arbeitsrechte2
  • Verstoß gegen Menschenrechte.3

Die Prüfung erfolgt durch die Nachhaltigkeitsratingagentur oekom research AG und umfasst alle zinstragenden Wertpapiere und Schuldscheindarlehen, die direkt am Kapitalmarkt angelegt werden. Zum 31. Dezember 2014 waren dies 2,95 Mrd. EUR (19% des Gesamtbestands).

 

Fußnoten 1 2 3

 

1 Auf Länderebene bedeutet dies: Als Verstoß gilt, wenn in einem Land die Beschäftigung von Kindern weit verbreitet ist.
Auf Unternehmensebene beutet dies: siehe Ausschlusskriterium Arbeitsrechte (dort ist Kinderarbeit Bestandteil des Ausschlusskriteriums)

2 Auf Länderebene bedeutet dies: Als Verstoß gilt, wenn die Arbeitsbedingungen in einem Land insbesondere in Bezug auf Mindestlöhne, Arbeitszeiten und Sicherheit & Gesundheit besonders niedrig sind.
Auf Unternehmensebene beutet dies: Ein Verstoß liegt vor, wenn es zu einer massiven Verletzung mindestens eines der vier grundlegenden Prinzipien der ILO Declaration on Fundamental Principles and Rights at Work (Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit, Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Diskriminierung) gekommen ist. Außerdem handelt es sich um einen Verstoß, wenn systematisch Mindestarbeitsstandards (z.B. in den Bereichen Sicherheit & Gesundheit, Bezahlung, Arbeitszeit) umgangen wurden, auch wenn diese sich nicht direkt auf die vier ILO-Konventionen (s.o.) beziehen. Das Ausschlusskriterium gilt sowohl für Verletzungen von Mindeststandards durch das Unternehmen selbst sowie durch Zulieferer/Subunternehmer.

3 Auf Länderebene bedeutet dies: Als Verstoß gilt, wenn in einem Land die Menschenrechte massiv eingeschränkt sind, beispielsweise bzgl. politischer Willkür, Folter, Privatssphäre, Bewegungsfreiheit, Religionsfreiheit.
Auf Unternehmensebene beutet dies: Als Verstoß gilt die massive Verletzung von international anerkannten Prinzipien wie z.B. der UN Universal Declaration of Human Rights, sofern sich diese nicht ausschließlich auf staatliche Pflichten beziehen und nicht bereits durch die ILO Declaration on Fundamental Principles and Rights at Work (s. Arbeitsrechte) abgedeckt sind. Darunter fallen insbesondere Handlungen, bei denen bewusst die massive Gefährdung der Gesundheit/des Lebens von Bevölkerung, Kunden etc. in Kauf genommen wird; Menschenhandel; massive körperliche Gewaltanwendung gegen Dritte sowie die Beauftragung bzw. aktive Unterstützung solcher Gewaltanwendung; Handlungen, die die Selbstbestimmungsrechte von Dritten in massiver Weise verletzen; Handlungen, die kulturelle Selbstbestimmungsrechte oder die kulturelle Würde in massiver Weise missachten. Das Ausschlusskriterium gilt sowohl bei Verstößen durch das Unternehmen selbst sowie durch Zulieferer/Subunternehmer.

 
     
Kontakt

Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
D-70173 Stuttgart

Dr. Gerhard Fischer
Corporate Sustainability
Tel.: +49 711 127-42563
Fax: +49 711 127-44140

gerhard.fischer@LBBW.de

Nachhaltigkeitspolitik.

 

Die Nachhaltigkeitspolitik fasst die Leitsätze der LBBW für eine nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Unternehmensführung, Geschäftsbetrieb, Personal, Kommunikation sowie zum gesellschaftlichen Engagement der LBBW zusammen. Sie gibt damit den Rahmen für alle Nachhaltigkeitsaktivitäten in der LBBW vor und ist die Grundlage, um ökonomische, ökologische und soziale Aspekte in das gesamte unternehmerische Handeln zu integrieren.

 

Unternehmensführung

 
  • Die Landesbank Baden-Württemberg orientiert ihr Handeln am langfristig besten Interesse der Bank, ihrer Kunden und sonstigen Stakeholder. Ziel unserer Tätigkeit ist es, konsequent zu einer tragfähigen, ökonomisch, ökologisch und sozial ausgeglichenen Entwicklung beizutragen.
  • Wesentliche Voraussetzungen für eine an Nachhaltigkeitsgesichtspunkten orientierte Geschäftstätigkeit haben wir mit den „Leitplanken Nachhaltigkeit“ geschaffen. Sie dienen unseren Führungskräften und Mitarbeitenden als konkreter Orientierungsrahmen für die operative Umsetzung der darin enthaltenen Nachhaltigkeitsziele der LBBW.
  • Durch unser Nachhaltigkeitsmanagementsystem wollen wir nachhaltiges Denken und Handeln bankweit, in allen Fachbereichen, Tochterunternehmen und Filialen implementieren und so die Nachhaltigkeitsbilanz der LBBW kontinuierlich weiter verbessern.
  • Wir verstehen unser Engagement für eine nachhaltige Entwicklung als Teil unseres Gemeinwohlauftrags, dem wir uns als öffentlich-rechtliches Institut in starkem Maße verpflichtet fühlen.
  • Die Einhaltung aller einschlägigen Rechtsvorschriften ist für uns ebenso selbstverständlich wie das Bekenntnis zu den von den Vereinten Nationen definierten Menschenrechten.
 

Geschäftsbetrieb

 
  • Wir sehen uns im Hinblick auf den Umgang mit Ressourcen zukünftigen Generationen verpflichtet und bemühen uns daher, unseren Verbrauch nicht nachwachsender Ressourcen fortlaufend zu minimieren.
  • Im Rahmen des wirtschaftlich Vertretbaren wollen wir bei unseren Einkaufs- und Beschaffungsprozessen sowohl nachhaltigen Produkten als auch nachhaltig orientierten Lieferanten und Dienstleistern den Vorzug geben.
 

Kerngeschäft/Bankprodukte

 
  • Wir wissen um die Bedeutung von Banken als Finanzierungspartner innovativer, klimaschutzfreundlicher Technologien und Branchen. Die LBBW befürwortet daher eine aktive Ausrichtung ihres Kredit- und Anlagegeschäfts auf nachhaltige Projekte, Produkte und Kunden.
 

Personal

 
  • Wir fördern und entwickeln unsere Personalressourcen nachhaltig, um mit einem Team aus motivierten, qualifizierten und gesunden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gut für kommende Herausforderungen gerüstet zu sein.
  • Wir beziehen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LBBW in die Umsetzung von Nachhaltigkeitskonzepten ein. Führungskräften kommt dabei eine entscheidende Verantwortung sowie Vorbildfunktion zu.
 

Kommunikation

 
  • Die LBBW berichtet regelmäßig über die Fortschritte ihres Nachhaltigkeitsengagements.
  • Wir verstehen uns als Partner unserer Kunden. Dies beinhaltet, dass wir unser Wissen über nachhaltige Unternehmensführung zunehmend auch teilen wollen. Damit unterstützen wir unsere Kunden darin, ihr Engagement für eine Verminderung von Umweltbelastungen und eine nachhaltige Entwicklung zu verstärken.
 

Gesellschaftliches Engagement

 
  • Wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst. Als Stifter fördern wir über drei LBBW-Stiftungen Projekte und Initiativen in den Bereichen Natur/Umwelt, Bildung sowie Kunst und Kultur. Als Spender und Sponsor unterstützt die LBBW auf vielfältige Art und Weise Projekte mit hohem gesellschaftlichem Mehrwert.
 
     
Kontakt

Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
D-70173 Stuttgart

Dr. Gerhard Fischer
Corporate Sustainability
Tel.: +49 711 127-42563
Fax: +49 711 127-44140

gerhard.fischer@LBBW.de

Nachhaltigkeitsziele.

 

Die LBBW hat sich zur Konkretisierung ihrer Nachhaltigkeitspolitik folgende übergeordnete Ziele gesetzt:

  • Wir wollen Nachhaltigkeit sukzessive als integralen Bestandteil unserer Geschäftspolitik implementieren. Daher setzen wir uns nachdrücklich dafür ein, dass ökologische, soziale und gesellschaftliche Aspekte zukünftig verstärkt auch in Entscheidungsprozessen bei Anlagen und Investments berücksichtigt werden.
  • Wir werden nachhaltige Investments möglichst für alle Kundengruppen und in allen Anlageklassen anbieten. Ziel ist es, den Anteil nachhaltiger Investments in allen Geschäftsfeldern – auch bei unseren Eigenanlagen – zu steigern.
  • Wir werden bei der Kreditberatung und der Entscheidung über Kredite Nachhaltigkeitsrisiken und Ertragspotenziale für Kunde und Bank berücksichtigen.
  • Wir streben eine aktive Ausrichtung auf Projekte, Produkte und Kunden, die eine positive Auswirkung auf die Nachhaltigkeitsbilanz der Bank haben, an. Damit fördern wir umweltfreundliche Technologien und tragen zur Reduktion der CO2-Emissionen bei.
  • Die LBBW ist ihren Mitarbeitenden ein verlässlicher Partner. Unser Ziel: Wir wollen in Zukunft ein noch attraktiverer Arbeitgeber sein als heute. So arbeiten wir mit Blick auf Gesundheit und Work-Life-Balance unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kontinuierlich an einer Verbesserung von Arbeitsorganisation und Arbeitsbedingungen. Das hohe Aus- und Weiterbildungsniveau unseres Hauses wollen wir halten und weiter ausbauen.
  • Wir werden den Ressourcenverbrauch des Hauses weiter optimieren. Die Potenziale zur Reduzierung der CO2-Emissionen, die vor allem beim Energie- und Papierverbrauch sowie im Dienstreiseverkehr liegen, werden wir zielgerichtet heben.
  • Für die Auswahl von Produkten und Dienstleistern im Rahmen von Materialbeschaffungen und Auftragsvergaben berücksichtigen wir einheitliche Kriterien, durch die sichergestellt wird, dass entsprechende Nachhaltigkeitsaspekte in den Entscheidungsprozess einbezogen werden.
 

Konkreter Orientierungsrahmen für die Umsetzung der LBBW-Nachhaltigkeitsziele sind die sogenannten "Leitplanken Nachhaltigkeit".

 
     
Kontakt

Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
D-70173 Stuttgart

Dr. Gerhard Fischer
Corporate Sustainability
Tel.: +49 711 127-42563
Fax: +49 711 127-44140

gerhard.fischer@LBBW.de

Klimastrategie.

 

Wir wollen aktiv zum Klimaschutz beitragen und emissionsarmes Wirtschaften fördern. Die LBBW hat daher eine eigene Klimastrategie formuliert.

 

Die „Klimastrategie der LBBW“ im Wortlaut

Der Klimawandel zählt zu den größten globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Emissionsarme und energieeffiziente Technologien sind heute etablierte Geschäftsfelder vieler Industrieunternehmen. Sie gelten als wesentlicher Wachstumstreiber und zukünftige Leitindustrie in Deutschland. Gerade in unseren Kernmärkten besteht erhebliches wirtschaftliches Potenzial.

Die LBBW leistet einen aktiven Beitrag für den Übergang von einer treibhausgasintensiven zu einer emissionsarmen Wirtschaftsweise. So haben wir in für uns relevanten Zukunftsmärkten, wie zum Beispiel Erneuerbaren Energien – insbesondere im Bereich Windkraft – und Energieeffizienz, frühzeitig Expertise aufgebaut und bieten entsprechende Produkte und Dienstleistungen mit steigendem Marktpotenzial für unsere Kunden an.

Darüber hinaus bekennen wir uns zu einem klimafreundlichen Geschäftsbetrieb und setzen uns ehrgeizige Klimaschutzziele. Durch den Bezug von Ökostrom konnten wir unsere absoluten CO2-Emissionen zwischen 2006 und 2009 bereits um 70 Prozent reduzieren. In einem nächsten Schritt streben wir eine weitere Reduktion unserer absoluten CO2-Emissionen um 25 Prozent bis 2020 auf Basis von 2009 und der derzeitigen Rahmenbedingungen an.

Wesentliche strategische Aussagen zum Klimawandel haben wir bereits in den „Leitplanken Nachhaltigkeit" verankert. Dies gilt sowohl für die „Leitplanken Nachhaltigkeit" im Kerngeschäft mit Kunden als auch für die „Leitplanken Nachhaltigkeit" im internen Geschäftsbetrieb.

 
     
Kontakt

Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
D-70173 Stuttgart

Dr. Gerhard Fischer
Corporate Sustainability
Tel.: +49 711 127-42563
Fax: +49 711 127-44140

gerhard.fischer@LBBW.de

Nachhaltige Unternehmensführung.

 

Die Einhaltung der Nachhaltigkeitspolitik gewährleistet die LBBW durch ein konsequentes Nachhaltigkeitsmanagementsystem. Dieses umfasst sämtliche Geschäftsbereiche und wird in einem mehrstufigen Prozess unternehmensweit umgesetzt. Verantwortlich hierfür ist der Vorstandsvorsitzende der LBBW.

Einmal jährlich wird das Umweltmanagement durch die Unternehmensleitung bewertet (Management Review gemäß ISO 14001). Wichtige Themen mit Nachhaltigkeitsbezug werden dem Vorstand zur Information bzw. Entscheidung vorgelegt. Der Vorstand wiederum informiert den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über wesentliche Entwicklungen der Bank sowie des Konzerns.

Geleitet wird das Nachhaltigkeitsmanagement durch den Leiter der Abteilung „Corporate Sustainability und Gesundheit“; dieser ist zugleich Umweltmanagementsystem-Beauftragter der LBBW. Die zahlreichen Nachhaltigkeitsaktivitäten im Konzern werden im Nachhaltigkeitsprogramm gebündelt.

Unabhängige Umweltaudits stellen sicher, dass die Vorgaben für ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem eingehalten werden.

 

Gremien und Abteilungen

Der Nachhaltigkeitsrat bildet die kommunikative Brücke zwischen Vorstand und Fachbereichen. Er führt und konsolidiert die unternehmensinterne Meinungsbildung zu strategischen Nachhaltigkeitsthemen und bereitet Vorstandsentscheidungen vor. Geleitet wird der Nachhaltigkeitsrat vom Vorstandsvorsitzenden. Teilnehmer der Runde sind Bereichsleiterinnen und Bereichsleiter (2. Führungsebene) mit besonderer Nachhaltigkeitsverantwortung sowie Geschäftsführer wesentlicher Tochterunternehmen.

Der Arbeitskreis Nachhaltigkeit setzt sich aus Vertretern aller relevanten Fachbereiche zusammen. Sie arbeiten auf operativer Ebene und koordinieren die Nachhaltigkeitsaktivitäten in den Bereichen. Außerdem begleiten sie die Umsetzung der zuvor beschlossenen Maßnahmen.

Die Gruppe Nachhaltigkeit in der Abteilung „Corporate Sustainability und Gesundheit“ koordiniert und steuert alle Nachhaltigkeitsaktivitäten innerhalb der LBBW, sammelt die relevanten Daten, bereitet Stellungnahmen für Ratinganfragen vor, betreut die Nachhaltigkeitsberichterstattung und initiiert die Weiterentwicklung von Nachhaltigkeitspolitik und -management.

 
Grafik Nachhaltige Unternehmensführung
 
     
Kontakt

Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
D-70173 Stuttgart

Dr. Gerhard Fischer
Corporate Sustainability
Tel.: +49 711 127-42563
Fax: +49 711 127-44140

gerhard.fischer@LBBW.de

Handlungsfelder & Wesentlichkeitsanalyse.

 

Die potenziellen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf unsere Nachhaltigkeitsbilanz klassifizieren wir in die Kategorien gering, mittel oder erheblich und orientieren uns hierbei an der Wesentlichkeit der einzelnen Themen für die Nachhaltigkeitsleistung der LBBW.

Die relevanten Fokusfelder orientieren sich an unserer Nachhaltigkeitspolitik sowie an Anforderungen unserer Stakeholder.

Durch die Einstufung lassen sich für uns Prioritäten für weitere Nachhaltigkeitsaktivitäten ableiten. Nachhaltigkeitsmaßnahmen sind vorrangig in Themenfeldern zu identifizieren, bei denen eine erhebliche Auswirkung auf unsere Nachhaltigkeitsbilanz besteht.

Nachhaltigkeitsaspekte der LBBW (PDF)

 

Wesentlichkeitsanalyse

Um unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten zukünftig noch zielgenauer auf die zentralen Themen fokussieren zu können, haben wir 2014 eine sogenannten „Wesentlichkeitsanalyse“ durchgeführt. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, welche zukünftigen globalen Veränderungen in welcher Art und Weise auf die LBBW wirken und welche Erwartungen unsere Stakeholder dabei an uns richten. Die Ergebnisse dieser Wesentlichkeitsanalyse werden wir sukzessive mit der Nachhaltigkeitspolitik, den Nachhaltigkeitszielen, den Leitplanken Nachhaltigkeit und den bisherigen Handlungsfeldern abgleichen und diese gegebenenfalls anpassen.

 
     
Kontakt

Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
D-70173 Stuttgart

Dr. Gerhard Fischer
Corporate Sustainability
Tel.: +49 711 127-42563
Fax: +49 711 127-44140

gerhard.fischer@LBBW.de