Betriebliche Altersvorsorge: Geschäftsführer LBBW Pensionsmanagement GmbH Norbert Pachl im Interview

Finanzwissen

„Ein Blick von außen lohnt sich immer“

Herausforderung Nahles-Rente: Norbert Pachl, Geschäftsführer der LBBW Pensionsmanagement GmbH, empfiehlt Unternehmen, rechtzeitig zu handeln.

Herr Pachl, die sogenannte Nahles-Rente soll neuen Schwung in die betriebliche Altersvorsorgen (bAV) bringen. Brauchte Deutschland wirklich ein Betriebsrentenstärkungsgesetz?
Ich denke, das war nötig. Die Beschränkung auf das Sozialpartnermodell greift aber wahrscheinlich zu kurz. Klar ist: Bisher nutzen viel zu wenige Menschen die Möglichkeiten einer betrieblichen Altersvorsorge. Die großen Unternehmen machen zwar in der Regel schon seit Jahren entsprechende Angebote, weil das eine gute Möglichkeit ist, sich im immer härter werdenden Wettbewerb um die besten Mitarbeiter zu profilieren. Bei den kleinen und mittleren Unternehmen sind bAV-Lösungen allerdings längst nicht die Regel. Und da sollte sich dringend etwas tun, um die so wichtige zweite Säule der Altersvorsorge nachhaltig zu stärken.

Die LBBW Pensionsmanagement GmbH berät Unternehmen seit vielen Jahren. Wo sehen Sie aktuell die größten Probleme?
Viele Unternehmen haben in der Vergangenheit aus gut gemeinter Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern Pensionszusagen gemacht, die sie unter den heutigen Bedingungen nachhaltig belasten. In der schon so langanhaltenden Niedrigzinsphase haben sich die entsprechenden Rückstellungen häufig nicht so entwickelt, wie erwartet. Die Renditen gingen zurück. Gleichzeitig werden die Menschen immer älter und genießen ihre Rentenzahlungen sehr viel länger. Die lebenslangen Rentenleistungen werden für Arbeitgeber also extrem teuer. Sie belasten die Bilanzen und damit entscheidend auch die Entwicklungsmöglichkeiten der Unternehmen. Hier ist es besonders wichtig, dass rechtzeitig gegengesteuert wird.

Wie unterstützen Sie Unternehmen dabei herauszufinden, welche bAV wirklich passt?
Die LBBW Pensionsmanagement GmbH wirft stets einen ganzheitlichen Blick auf das jeweilige Unternehmen. Das geschieht zumeist in Form eines Workshops mit Verantwortlichen aus dem Finanz- sowie aus dem Human-Resources-Bereich. Wir schauen, nach welchen Kennziffern das Unternehmen gesteuert wird, und prüfen, was jeweils arbeitsrechtlich möglich ist. Darauf bauen wir dann eine Lösung auf, die zum Unternehmen und seiner Philosophie passt und die den Mitarbeitern dort auch wirklich etwas bringt, denn sonst bleibt der Arbeitgeber nicht langfristig attraktiv. Vor diesem Hintergrund setzen wir dann das passende Versorgungswerk um.

Und wenn ein Unternehmen bereits über ein Versorgungswerk verfügt und vor anderen Herausforderungen bei der bAV steht?
Dann sind wir ebenfalls genau der richtige Ansprechpartner. Die Herausforderungen, die sich Unternehmen im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge heute stellen, sind absolut vielfältig. Ein kompetenter unabhängiger Blick darauf von außen lohnt sich in der Regel immer. Wir haben in der Vergangenheit unterschiedlichste Lösungen erarbeitet. Zum Beispiel Altersteilzeitkonten, die mit passenden Bankgarantien abgesichert wurden. Wir haben Prozessveränderungen etabliert, damit die Dokumentation der bAV-Verträge im Unternehmen rechtssicher über Jahrzehnte hinweg garantiert werden kann. Oder wir haben gemeinsam tragfähige Kapitaloptionen entwickelt, die Betriebsangehörigen erfolgreich als Alternative zu lebenslangen Rentenzahlungen angeboten werden konnten. Unser Team verfügt über einen enormen Erfahrungsschatz und steht Unternehmen in ganz Deutschland mit lösungsorientierter Beratung zur Seite.