Die LBBW Mittelstandsampel steht auf Gelb: die Aussichten sind getrübt

Kleiner Rücksetzer in der Erholungsphase

Dreimal in Folge verbesserte sich nach der Corona-Zwangspause das Umfeld für den Mittelstand. Im Oktober stiegen nun erstmals die Betriebskosten wieder an.

Die Finanzierungskosten? Stabil. Die Energiepreise? Stabil. Und die Konjunktur? Es sind die steigenden Stahlpreise, die dafür sorgen, dass deutsche Mittelständler erstmals seit Monaten laut LBBW Mittelstandsampel einen kleinen Rückschlag einstecken müssen.

Die LBBW Mittelstandsampel

LBBW Mittelstandsampel mit monatlichen Updates

Für den deutschen Mittelstand hat der goldene Oktober ein paar oberflächliche Kratzer parat, nachdem sich die Rahmenbedingungen für die Unternehmen in den vergangenen Monaten kontinuierlich verbessert hatten. Entsprechend sank die LBBW Mittelstandsampel im Oktober um 2 auf 40 Punkte. Insbesondere verschlechterten sich die Materialkosten, während zugleich die Finanzierungsbedingungen nahezu auf der Stelle traten.

Für den leichten Rücksetzer sorgten die Stahlpreise, die angesichts der regen Nachfrage bei Stahl um mehr als 20 Prozent anzogen. Insgesamt blieben die Materialkosten weitgehend stabil. Durchaus erfreulich fiel die Entwicklung bei den Energiepreisen aus. Der richtungweisende Bloomberg-Energy-Index für Spotmarktpreise gab im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent nach.

Es wird schwieriger, an Kredite zu kommen

Die Finanzierungsbedingungen verfestigen sich ebenfalls nahezu. Steigende Infektionszahlen sorgten für eine vermehrte Flucht der Anleger in den sicheren Hafen der Staatsanleihen und sorgten so für anhaltend niedrige Zinsen. Gegenwind kommt allerdings von höheren Kredithürden. Im dritten Quartal 2020 kam der deutsche Mittelstand relativ schwer an Kredite, da die Banken bei der Kreditvergabe an kleine und mittlere Unternehmen zunehmend restriktiver waren.

Deutlich erfreulicher entwickelt sich die Nachfrage. Triebfedern sind die sich bisher kontinuierlich verbessernden Auftragseingänge und Exportdaten. Obwohl das Schlimmste vorerst überstanden sein könnte, gilt es angesichts der zweiten Corona-Welle in Deutschland und Europa, unverändert vorsichtig für das kommende Geschäftsjahr zu planen. Die Nachfrage kann durch starke Einschränkungen des öffentlichen Lebens erneut in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wie funktioniert die Mittelstandsampel?

Das LBBW Research veröffentlicht jeden Monat die LBBW Mittelstandsampel. Das Marktbarometer vermittelt ein aktuelles Bild der Rahmenbedingungen für den deutschen Mittelstand. Details zur Berechnung erfahren Sie hier . Die Langfassung der Mittelstandsampel erhalten LBBW-Kunden bei Ihrem Berater.

Andreas Heinemann, Investment Analyst bei LBBW Research

Sie haben noch Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Andreas Heinemann
Investment Analyst
Telefon + 49 (0) 711/127– 43938

andreas.heinemann@lbbw.de

Browser Benachrichtigungen

Bitte wählen Sie die gewünschten Themen aus

Es wurde kein Thema ausgewählt Der Server steht momentan nicht uzr Verfügung