LBBW

Asset Backed Securities

Mit Sicherheit neue Spielräume schaffen: Asset Backed Securities (ABS) bringen Unternehmen verlässlich Liquidität, indem ausstehende Forderungen verkauft werden.

Liquides Kapital ist für Unternehmen wie das Öl im Verbrennungsmotor: Ohne läuft nichts, es muss allerdings regelmäßig aufgefüllt werden. Kommen Kunden in Zahlungsverzug, summieren sich Geldforderungen, und die Liquidität schwindet. Was tun? Für größere Mittelständler und Konzerne bieten sich ABS-Transaktionen an. ABS steht für Asset Backed Securities, also mit substanziellen Forderungen (assets) abgesicherte (backed) Schuldtitel (securities). Die LBBW unterstützt Unternehmen seit 1999 erfolgreich bei der Verbriefung von Zahlungsansprüchen, der Asset Securitization.

Das Konzept ist einfach: Forderungen an Geschäftspartner werden gebündelt und an eine eigens gegründete Gesellschaft verkauft. Diese gibt Wertpapiere in Höhe der Forderungen aus und refinanziert sich so am Kapitalmarkt, das Unternehmen erhält als Kaufpreis die vereinbarte Liquidität. Diese Wertpapiere können Anleihen mit variablen Laufzeiten (ABS Bonds) sein oder Asset Backed Commercial Papers (ABCP), das sind kurzfristige Schuldverschreibungen.

Die Vorteile einer ABS-Transaktion

  • Die Kreditlinie des Unternehmens wird geschont bzw. entlastet.
  • Die ABS-Transaktion atmet entsprechend dem Bedarf, es gibt die Pflicht zum Verkauf der Forderungen.
  • Das Unternehmen erhält über die Zweckgesellschaft indirekt und anonym Zugang zum Kapitalmarkt.
  • Die Bilanzstruktur wird durch die Auslagerung von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen verbessert, was zu einem höheren Rating führen kann.

ABS-Pakete für den Mittelstand

ABS-Transaktionen sind komplex, im laufenden Prozess aber problemlos umsetzbar. Zwar lohnen sie sich eher für Konzerne mit einem entsprechend hohen Forderungsvolumen, doch die LBBW schnürt gern auch passende Paketlösungen für Mittelständler, und zwar für Forderungssummen ab 20 Mio. Euro. Darin enthalten sind die Strukturierung der Forderungen und der Zweckgesellschaft, die Vertragsdokumentation inklusive deutscher Übersetzung sowie eine maßgeschneiderte ABS-Software.

Seit 1999 haben wir Dutzende von ABS-Transaktionen erfolgreich umgesetzt, sowohl als ABS-Bonds als auch im Mittelstandssegment, mit Leasinggesellschaften und Captives. Auch für Leasing- und Restwertforderungen bietet die LBBW maßgeschneiderte Lösungen. Das von der LBBW gesponserte ABCP-Conduit „Weinberg Capital DAC“ verfügt über eine Vielzahl renommierter Referenzkunden und erhält von Fitch und Moody’s die exzellenten Ratings F1 bzw. P-1.

Vorteile für Mittelständler durch ABS/ABCP-Lösungen

  • Die Liquidität wird langfristig gesichert und gesteuert, was finanzielle Spielräume erweitert.
  • Anonymer Zugang zum Geld- und Kapitalmarkt zu attraktiven Konditionen.
  • Das Finanzierungsvolumen passt sich der Entwicklung des Forderungsbestands an.
  • Positive Anreize für ein optimiertes Debitorenmanagement (Verkürzung der Debitorenlaufzeit, Festlegung einheitlicher Prozessabläufe).

Sie möchten mehr über unsere ABS-Lösungen wissen?

Ihre Ansprechpartner sind:

Sascha Chevalier
Head of Securitization Trade Receivables
Tel.: +49 711 127-49722
sascha.chevalier@lbbw.de

Florian Pierer
Head of Securitization Loans & Leases
Tel.: +49 711 127-49718
florian.pierer@lbbw.de