LBBW
Neue Labor von anona in Colditz, finanziert per Förderkredit: Die Ansprüche an Sport- und Diätnahrung steigen ständig

Unter Laborbedingungen

Innovationen per Förderkredit finanzieren: wie die LBBW die Forscher beim sächsischen Spezialisten für Sport- und Diätnahrung anona unterstützt.

Zucker, Mehl, Eier und Butter verkneten, in Portionen auf dem Backblech verteilen – nach zehn Minuten im Ofen sind die Kekse fertig. Bei anona im sächsischen Colditz ist Backen anspruchsvoller: Die hier produzierten Kekse sollen proteinreich sein, daher werden die Anteile von Zucker und Kohlenhydraten heruntergeschraubt. Gut 400 anona-Mitarbeiter entwickeln und produzieren Sport- und Diätnahrung im Auftrag von Kunden in mehr als 30 Ländern, vorwiegend in Europa und Asien. Diese Kunden vertreiben die Produkte unter ihrem Namen (Private Label), und sie haben ständig Ideen für neue Pulver und Kapseln, Liquids und Riegel, Tabletten und Kekse. In Colditz bekommen sie all dies schnell und in bester Qualität, dazu noch aus einer Hand. Das Unternehmen, das zu DDR-Zeiten Instantpudding und Softeispulver herstellte – Letzteres übrigens bis heute –, wächst rasant und ist Europas führender Hersteller von Sportlernahrung und Nahrungsergänzungsmitteln. „Wir sind ständig am Entwickeln, um Jahr für Jahr rund 1000 neue Produkte auf den Markt zu bringen“, sagt anona-Geschäftsführer Matthias Dietzsch. Dieses gewaltige Pensum verlangt der Abteilung für Forschung und Entwicklung (F&E) einiges ab, und das lange auf recht beengtem Raum. „Uns war klar“, sagt Dietzsch, „wir müssen uns vergrößern.“

Über die Baupläne und deren Finanzierung war anona regelmäßig im Gespräch mit Dr. Kerstin Wagner, ihrer Unternehmenskundenberaterin der LBBW. Sie machte die Geschäftsführung auf ein neues Förderprogramm der KfW aufmerksam: Über einen passenden ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit könne neben der F&E-Abteilung auch die dringend benötigte neue Cookies-Anlage finanziert werden.

anona kriegt es gebacken

Mit der Anlage bedient anona einen Trend bei diätischer und Sporternährung: Kekse mit einem besonders hohen Proteingehalt, dafür mit wenig Zucker und wenig Kohlenhydraten. Diese Cookies sollen so knackig sein wie andere Kekse und natürlich gut schmecken. Sie lassen sich aber nicht so einfach kneten, formen und in den Ofen schieben. „Das ist eine echte technologische Herausforderung, dafür brauchen wir eine komplexe Cookie-Anlage“, sagt Wolfram Strauch, der zweite Geschäftsführer von anona. Da es solch eine Anlage bislang nicht gab, hat anona sie in Eigenregie entwickelt, Schritt für Schritt aus diversen Einzelanlagen aufgebaut und in Betrieb genommen.

Ein solcher Prozess kann sich länger ziehen als gedacht. „Genau diese Unsicherheit hat der KfW-Förderkredit ideal abgepuffert“, sagt LBBW-Beraterin Wagner. Die KfW verzichtet für zwölf Monate auf Bereitstellungszinsen. Sollte das Projekt in diesem Zeitraum nicht abgeschlossen sein, gewährt die KfW weitere zwölf Monate Aufschub, in denen keine Bereitstellungsprovision gezahlt werden muss. Dieses Bonusjahr hat anona in Anspruch genommen: Es hat ziemlich genau zwei Jahre bis zur komplett einsatzbereiten Cookie-Anlage gedauert.

Da war die neue F&E-Abteilung längst fertig: Sie wurde als zusätzliche Etage auf das Werk 2 von anona gesetzt und im Juni 2018 eröffnet. Hell und großzügig, „mit viel Platz zum Testen und mit Luft nach oben“, sagt anona-Geschäftsführer Dietzsch.

Förderkredit stellt Weichen für die Zukunft

So hilft der Förderkredit, die Weichen für die Zukunft zu stellen. „Kein Unternehmen darf vor lauter Gegenwart die Zukunft aus dem Blick verlieren“, sagt Frank Wenz, Leiter des Förderkreditgeschäfts bei der LBBW. Deshalb unterstützt die LBBW ihre Kunden dabei, den Weg in diese Zukunft finanziell zu ebnen – gern mithilfe von Förderkrediten .

„Viele Unternehmen denken, sie müssten das Rad neu erfinden, um als innovativ zu gelten – und legen die Latte viel zu hoch“, sagt Wenz und nennt ein Beispiel. „Schon wenn ein Bäcker seine Backstube öffnet für Kindergeburtstage, hat er ein neues Geschäftsmodell etabliert.“ Das ist innovativ. Und wird gefördert. Proteinkekse müssen dafür nicht notwendigerweise gebacken werden.

Innovativ – ohne es zu wissen

Wenn sich Wenz mit Unternehmern unterhält, stellt er häufig fest, dass ihre Firmen längst innovativ sind – ohne es so zu nennen. Zwar ist ein Förderkredit nicht immer das passende Mittel, um diesen Wandel zu begleiten. Doch ziemlich oft stimmt die Passung. „Und dann bringt die LBBW als einer der größten Finanziers für digitale Geschäftsmodelle deutschlandweit gern ihr Know-how ein“, sagt Förderkredit-Spezialist Wenz.

So wie bei anona. Aufgrund der Bonität hätte das Unternehmen auch ein klassisches Darlehen von der LBBW bekommen, als Förderkredit war es einen Tick preiswerter. Doch das war nicht alles: „Das Charmante war die zweijährige provisionsfreie Abruffrist für die Cookies-Anlage“, sagt LBBW-Beraterin Wagner. „Das war für anona sozusagen das i-Tüpfelchen.“

Header-Foto: anona/Bertram Bölkow

Sie haben Fragen?

Sprechen Sie uns direkt an:

Frank Wenz
Leiter Förderkreditgeschäft
Tel. +49 711 127-73423
Frank.Wenz@lbbw.de

Browser Benachrichtigungen

Bitte wählen Sie die gewünschten Themen aus

Es wurde kein Thema ausgewählt