Blick in das neue Werk der Elbe Flugzeugwerke in Kodersdorf

Lift-off in Sachsen

Als die Elbe Flugzeugwerke ein Werk auf der grünen Wiese bauen wollten, brauchten sie einen flexiblen, schnellen Finanzierungspartner. Die Wahl fiel auf die LBBW.

Sie haben sich in ganz Europa umgeschaut: Wohin stellen wir unser zweites Werk? Die Elbe Flugzeugwerke erhalten so viele Aufträge, dass das Dresdner Stammwerk an die Grenzen der Kapazität gekommen ist. Die EFW, wie das Unternehmen abgekürzt heißt, stellen die Fußbodensysteme und Frachtraumverkleidungen für Airbus her und bauen außerdem für den größten europäischen Flugzeughersteller deren Passagier- in Frachtflugzeuge um. Der Markt für Airbus Passagierflugzeuge boomt und eine Erweiterung für den Komponentenbau ist unausweichlich. „Wir haben uns in ganz Europa umgeschaut – und sind dann ganz in der Nähe fündig geworden“, sagt EFW-Geschäftsführer Dr. Andreas Sperl: in Kodersdorf, keine 100 Kilometer von Dresden entfernt. Dort soll die hundertprozentige Tochtergesellschaft Aircraft Composites Sachsen GmbH (kurz: acosa) auf der grünen Wiese eine Produktionsstätte nach neuesten Lean-Gesichtspunkten errichten und somit den Produktionsanstieg insbesondere für die Komponenten der Single-Aisle-Baureihe von Airbus gewährleisten.

Sie haben sich in ganz Europa umgeschaut: Wer soll die Investitionen der acosa finanzieren? 40 Millionen Euro werden in Gebäude sowie Maschinen und Anlagen investiert und die gesamte Summe soll über Darlehen finanziert werden. Die Wahl für den Darlehensgeber fällt schließlich auf die LBBW im nahen Dresden. Die LBBW, tief verankert in Mitteldeutschland ist außer in Dresden in Leipzig, Chemnitz, Erfurt, Halle und Magdeburg präsent. „Mitteldeutschland ist für die LBBW ein sehr wichtiges Geschäftsgebiet. Unsere Kunden schätzen die kurzen Wege so wie auch die breite und internationale Aufstellung des LBBW-Konzerns“, sagt Regionalvorstand Oliver Fern.

Schnelle und unbürokratische Lösung gesucht

Hauptgesellschafter der EFW ist Singapore Technology Aerospace. Und die macht klare und detaillierte Vorgaben für Kredite. Diese habe die LBBW sehr flexibel, unbürokratisch und schnell umgesetzt, sagt EFW-Geschäftsführer Dr. Sperl, in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Finanzexperten bei den Elbe Flugzeugwerken. „Das hätte ansonsten den Prozess entscheidend verzögern können.“

Dr. Andreas Sperl, Geschäftsführer der Elbe Flugzeugwerke

Die LBBW hat unsere Wünsche sehr flexibel, unbürokratisch und schnell umgesetzt.

Dr. Andreas Sperl, Geschäftsführer der EFW

Die Verhandlungen liefen im Ping-Pong zwischen Dresden und Singapur. Dass sämtliche Unterlagen für die Muttergesellschaft ins Englische übersetzt wurden, ist Standard. Dass aber bei neuen Vorgaben aus Singapur umgehend nachjustiert und bei Nachfragen umfassend geantwortet wurde, verhinderte Verzögerungen. „Wir konnten alles ohne Zeitverlust absegnen lassen“, sagt LBBW-Unternehmenskundenberater Mario Ober. Singapore Technology Aerospace freute sich ebenso wie die EFW darüber, dass die LBBW öffentliche Fördermittel in den Vertrag einbaute, ohne ihn dadurch komplizierter zu machen – wohl aber günstiger.

14 Monate vom Grundstein bis zum Start

Nur 14 Monate dauert es vom Legen des Grundsteins im März 2017 bis zur Eröffnung im Mai 2018. Mittlerweile stellen 130 Mitarbeiter bei acosa jährlich bis zu 200.000 Sandwichplatten für alle Airbus-Modelle her. In der Mitte dieser glasfaser- oder kohlefaserverstärkten Platten befindet sich ein ebenso leichtes wie stabiles Wabengerüst auf Papierbasis. Mit diesen ebenso leichten wie stabilen Platten werden die Fußböden und Verkleidungen der Flugzeuge ausgestattet. Für die Endmontage werden die Platten in die jeweiligen Endmontagelinien von Airbus nach Hamburg, Frankreich, China und den USA geliefert. Sie denken eben global bei den Elbe Flugzeugwerken – was sie nicht davon abhält, in nächster Nähe fündig zu werden. Stichwort: Kodersdorf. Stichwort: LBBW.

Claim der LBBW-Kampagne "Ihr Business ist unser Business"

Für den gemeinsamen Erfolg denken und fühlen sich die LBBW-Berater buchstäblich in ihre Kunden hinein. Klicken Sie hier für weitere Geschichten und überzeugen Sie sich selbst von unserer Arbeit.

Mehr erfahren
Mario Ober, Unternehmenskundenberater der LBBW für Sachsen und Thüringen

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Mario Ober
Unternehmenskundenberater
Tel.: +49 351 82917-20
mario.ober@lbbw.de

Browser Benachrichtigungen

Bitte wählen Sie die gewünschten Themen aus

Es wurde kein Thema ausgewählt