Presseinformation.

26.10.2015

Das German Centre in Singapur, Pilotprojekt des German Centre-Netzwerks, feiert sein 20-jähriges Bestehen

Vor 20 Jahren öffnete das German Centre in Singapur, ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), seine Tore. Seitdem hat es rund 500 deutsche Unternehmen beim Gang in die dortigen Märkte unterstützt. Mit seinem vielseitigen Flächenangebot, einer modernen Infrastruktur und vor allem dem direkten Zugang zu lokalen Netzwerken und Dienstleistungen bietet es Unternehmen alles, was sie brauchen, um bei ihren Aktivitäten im südostasiatischen Raum voran zu kommen. Gleichzeitig gilt das German Centre Singapore als Pilotprojekt im German-Centre Netzwerk. Dieses umfasst inzwischen weltweit insgesamt acht Standorte.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen besuchte eine Delegation unter der Leitung von Baden-Württembergs stellvertretendem Ministerpräsidenten sowie Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid das German Centre. Weiterer Ehrengast war der stellvertretende Premierminister und koordinierender Minister für Wirtschafts- und Sozialpolitik Singapurs, Tharman Shanmugaratnam, der sich dabei mit Minister Schmid und weiteren ausgewählten Delegationsteilnehmern zum Gespräch traf.

Das German Centre in Singapur ist das Pilotprojekt des German-Centre-Netzwerks. Anfang er 1990er-Jahre rückte der südostasiatische Raum speziell für deutsche Automobil- und Maschinenbauer als potenzieller Absatzmarkt und Produktionsstandort immer stärker ins Blickfeld. Um gerade auch kleinen und mittelständischen Unternehmen den Weg dorthin zu ermöglichen, reifte bei Vertretern von Politik, Wirtschaft und Banken in Baden-Württemberg der Gedanke, den heimischen Unternehmen dort eine erste Anlaufstelle mit vielfältigen Unterstützungsangeboten zu schaffen. Die Idee der German Centres war geboren. Nach einer gründlichen Standort- und Bedarfsstudie fiel die Wahl auf Singapur als Standort des German Centres. Singapurs Wirtschaftspolitik war damals und ist bis heute ausgesprochen unternehmensfreundlich, die Rechtssicherheit hoch, die Infrastruktur und Wirtschaftskraft ausgezeichnet. Das macht den Stadtstaat gerade für deutsche Unternehmen als Standort oder Ausgangsbasis in den südostasiatischen Wirtschaftsraum attraktiv. Neben den Megamärkten China und Indien gewinnen dabei auch Staaten wie Indonesien, Vietnam oder Malaysia immer mehr an Bedeutung.

Das German Centre Singapore – verlässlicher Partner und renommierte Marke vor Ort

Am 16. Juni 1995 wurde das fünfstöckige, futuristisch anmutende German Centre Singapore im International Business Park im Westen der Insel eingeweiht. „Rückblickend kann man von einer 20-jährigen Erfolgsgeschichte sprechen. Das Geman Centre hat sich als renommierte Marke, solider Ausgangspunkt und verlässlicher Partner etabliert“, resümierte Michael Horn, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der LBBW und zuständig für die Repräsentanzen und German Centres der LBBW. Heute beherbergt das Gebäude rund 150 Mieter, darunter auch die LBBW mit ihrer Niederlassung, und stellt auf 20.000 Quadratmetern Büro-, Konferenz- und Ausstellungsräume sowie diverse Management- und Infrastrukturdienstleistungen zur Verfügung. Viel wichtiger sei aus der Sicht Horns jedoch: „Nach wie vor funktioniert hier das direkte Netzwerken von Mietern, Vertretern von Wirtschaftsverbänden, Unternehmen und lokalen Geschäftspartnern. Das ist genau der Nutzen, den man sich von der German-Centre-Idee erhofft hat.“

German-Centre-Idee seit zwei Jahrzehnten erfolgreich

20 Jahre alt wurde auch die erfolgreiche Umsetzung der German Centre-Idee. Basierend auf dem Erfolg des Pilotprojekts in Singapur hat sich das German-Centre-Netzwerk im Laufe der Jahre immer weiter vergrößert. Heute umfasst es acht Standorte mit insgesamt rund 600 Mietern. Die LBBW betreibt neben dem Haus in Singapur noch weitere in Mexiko-Stadt, Moskau, Peking und – gemeinsam mit der BayernLB – das German Centre Delhi.Gurgaon in Indien. Weitere German Centres gibt es in Jakarta, unter Leitung der Landeskreditbank Baden-Württemberg (L-Bank) sowie in Shanghai und – ab Ende 2015 – in Taicang (beide BayernLB). Insgesamt haben alle German Centres im Laufe der Jahre über 2000 Mieter bei deren Auslandsaktivitäten unterstützt. „Entscheidend ist, dass das Netzwerk nicht nur bei der Anzahl seiner Stützpunkte wächst, sondern sich kontinuierlich mit den Marktgegebenheiten und Kundenerfordernissen weiterentwickelt“, sagte Horn im Rahmen des Festakts zum 20-jährigen Bestehen des German Centre. Der bewusste ökologische Umgang mit Ressourcen – etwa durch ein nachhaltiges Gebäudemanagement oder verstärkte Nutzung von E-Mobility – sowie die Umsetzung neuer Regulatorien und Standards beispielsweise in Sachen Transparenz oder Compliance gewinnen hier für die German Centres und deren Mieter immer mehr an Bedeutung.

Baden-württembergische Delegation zu Gast im German Centre

Im Zuge einer Delegationsreise unter der Leitung von Baden-Württembergs stellvertretendem Ministerpräsidenten sowie Wirtschafts- und Finanzminister Nils Schmid nach Singapur besuchten rund zwanzig Vertreter aus Politik und Wirtschaft das German Centre. „Das German Centre hat sich als Zentrum der deutschen Wirtschaft in Singapur etabliert. Gleichzeitig ist es damit ein sichtbarer Beleg für die gute, langjährige wirtschaftliche Vernetzung und Zusammenarbeit von Deutschland und Singapur“, erklärte Schmid. Im Rahmen des Besuches wurde in German Centre zudem eine Kooperationsvereinbarung zwischen singapurischen polytechnischen Hochschulen und baden-württembergischen Firmen unterzeichnet.

Anlässlich der 20-Jahr-Feierlichkeiten versammelten sich zudem die Geschäftsführer aller German Centres in Singapur. Bei einem Informations- und Erfahrungsaustausch hatten die Delegierten umfassend Gelegenheit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Unter den Teilnehmern der Delegationsreise ist auch der Waiblinger Unternehmer und Honorargeneralkonsul von Singapur Hans Peter Stihl. „In den letzten Jahrzenten hat sich Singapur zu der Wirtschafts- und Finanzmetropole Südosasiens entwickelt. Das German Centre bietet dort mit seiner praxisnahen Unterstützung den deutschen Unternehmen seit nunmehr 20 Jahren eine verlässliche Ausgangsbasis in diese attraktive Wirtschaftsregion“, erklärte Stihl.

LBBW – weltweit für Ihre Kunden aktiv

Die LBBW bietet ein weitreichendes internationales Netzwerk, um heimische Kunden bei deren Auslandsaktivtäten unmittelbar vor Ort zu unterstützen. In Fernost unterhält die LBBW neben den German Centres in Indien, China und Singapur noch Niederlassungen in Singapur und Seoul sowie Repräsentanzen in Hanoi (Vietnam), Jakarta (Indonesien), Mumbai (Indien), Peking und Shanghai (China) sowie Tokio (Japan). Insgesamt ist die Bank weltweit an 19 Standorten in 17 Ländern vertreten. Unterstützt wird dies durch ein umfassendes Produkt- sowie Serviceangebot, das von der Außenhandels- und Investitionsfinanzierung über Zahlungsverkehrsdienstleistungen bis hin zu Währungsabsicherungsgeschäften reicht.

Weitere Informationen zum German Centre in Singapur, dem German Centre-Netzwerk sowie zum Auslandsgeschäft der LBBW im Internet unter:

Kontakt

Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
D-70173 Stuttgart

Alexander Braun
Pressereferent
Tel.: +49 711 127-76400
Fax: +49 711 127-74861

alexander.braun@LBBW.de