Presseinformation.

23.10.2015

LBBW und ING platzieren Schuldscheindarlehen über 1,1 Milliarden Euro

Frankfurt/Stuttgart – Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und ING Commercial Banking Germany (ING) haben als Joint-Bookrunner ein Schuldscheindarlehen für die MANN+HUMMEL Holding GmbH über 1,1 Milliarden Euro strukturiert und am Markt platziert. Co-Lead-Arrangeure waren die BNP Paribas sowie die Deutsche Bank. Dies ist das erste Schuldscheindarlehen, das der baden-württembergische Automobil- und Industriezulieferer begibt. Er hat damit für mögliche Zukäufe eine solide finanzielle Basis geschaffen, die in ihrer Struktur durch die Rückzahlmöglichkeiten sehr variabel gestaltet ist. Nach dem Emissionsvolumen ist es das drittgrößte jemals begebene Schuldscheindarlehen. Das Volumen der Transaktion verteilt sich auf elf Tranchen mit Laufzeiten von drei bis zehn Jahren.

Die starke Nachfrage, die von rund 160 deutschen wie auch internationalen Investoren getragen wurde, führte zu einer mehrfachen Überzeichnung. Das ursprünglich geplante Volumen von 400 Millionen Euro konnte daher nahezu verdreifacht und die Margen jeweils am unteren Ende der Vermarktungsspanne festgesetzt werden. Die Platzierung (ohne öffentliches Rating des Emittenten) erfolgte in erster Linie bei Finanzinstituten im deutschsprachigen Raum sowie in Europa. Ferner war eine starke Nachfrage asiatischer Banken zu verzeichnen. Die Anteile verteilen sich zu 50 Prozent auf Investoren aus Deutschland, 36 Prozent aus dem restlichen Europa sowie 14 Prozent außerhalb Europas (vorwiegend Asien).

„Der hohe Platzierungsanteil bei ausländischen Investoren verdeutlicht erneut die Attraktivität des deutschen Mittelstands und des Schuldscheinproduktes in den globalen Finanzierungsmärkten“, stellt Klaus Pahle, Leiter des Schuldschein Desk bei der ING, heraus. Christoph Zender, der bei der LBBW die Abteilung Corporate Capital Markets leitet, ergänzt: „Bei der aktuellen Emission ist besonders hervorzuheben, dass über die Hälfte des Darlehensvolumens in Laufzeiten von sechs Jahren und länger platziert werden konnte. In Zeiten historisch niedriger Zinsen und Spreads bieten sich hier den Investoren unverändert attraktive Anlagemöglichkeiten, was die sehr hohe Nachfrage eindrucksvoll bestätigt hat.“

Über LBBW:
Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) ist Geschäftsbank sowie Zentralinstitut der Sparkassen in Baden-Württemberg, Sachsen und Rheinland-Pfalz. Kernaktivitäten sind das Unternehmenskundengeschäft, speziell mittelständischen Unternehmen und das Geschäft mit Privatkunden sowie mit den Sparkassen. Ein weiterer Fokus liegt auf Immobilienfinanzierungen in ausgewählten Märkten sowie dem kundenorientierten Kapitalmarktgeschäft mit Banken, Sparkassen und institutionellen Anlegern. Für mittelständische Unternehmen spielt die Expertise bei innovativen und komplexen Finanzierungen wichtige Rolle. Seit vielen Jahren gehört die LBBW zu den Marktführern bei der Emission und Platzierung von Kapitalmarktinstrumenten, insbesondere bei der Vermarktung von Schuldscheindarlehen.

Über ING:
ING Commercial Banking Deutschland mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zum weltweiten Commercial Banking Netzwerk der ING Group mit Niederlassungen in 41 Ländern. ING Commercial Banking Deutschland bietet Bankdienstleistungen für große, international operierende Firmenkunden. Neben klassischen Bankprodukten wie Corporate Lending und Transaction Services ist die ING ein weltweit führender Anbieter für Structured und Project Financing Konzepte, die mit Kapitalmarktlösungen ergänzt werden. Die über 200 in Frankfurt tätigen Mitarbeiter des ING Commercial Bankings betreuten Ende 2014 ein Kreditvolumen von über 8 Milliarden Euro.

Kontakt

Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
D-70173 Stuttgart

Alexander Braun
Pressereferent
Tel.: +49 711 127-76400
Fax: +49 711 127-74861

alexander.braun@LBBW.de