Presseinformation.

04.03.2015

NORD/LB überträgt das Verwahrstellengeschäft an die LBBW

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) wird das Verwahrstellengeschäft der NORD/LB übernehmen.

Dazu zählen in erster Linie die Wahrnehmung der Verwahrstellenfunktion nach Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) für Publikums- und Spezialfonds sowie damit in Zusammenhang stehende Nebendienstleistungen, wie beispielsweise Reportingfunktionalitäten. Über die Vertragskonditionen haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Kartellamt. Durch die Übernahme wird die LBBW nach Zustimmung aller Kunden ihr Depotbankvolumen von rund 50 Milliarden Euro auf über 80 Milliarden Euro erhöhen.

„Durch die Übernahme wird die LBBW ihre Aktivitäten im Bereich des Depotbankgeschäfts erweitern und damit dieses risikoarme, stabile Erträge generierende Geschäftsfeld weiter ausbauen. Die Übernahme führt dabei nicht nur zu einer deutlichen Vergrößerung unseres Depotbankvolumens, sondern stellt auch eine ideale Ergänzung der Marktabdeckung hinsichtlich Kundengruppen, Kapitalverwaltungsgesellschaften und Regionalität dar“, erklärte Ingo Mandt, Vorstandsmitglied der LBBW, und ergänzte: „Mit der Transaktion wird die LBBW gleichzeitig ihr Dienstleistungsangebot für Sparkassen und institutionelle Kunden in Teilbereichen, etwa dem Reporting, erweitern und abrunden."

„Der Wettbewerb im Verwahrstellengeschäft hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr verschärft. Um hier langfristig profitabel sein zu können, zählen letztlich Skaleneffekte“, sagte Dr. Hinrich Holm, Vorstandsmitglied der NORD/LB. „Wir wollten aber in diesem Bereich, der nicht zu den Kerngeschäftsfeldern der NORD/LB zählt, nicht weiter investieren, um künftiges Wachstum zu ermöglichen. Vielmehr wollen wir uns auf das Direktgeschäft mit institutionellen Kunden, Sparkassen, Banken und Firmenkunden konzentrieren, mit dem Ziel, passgenaue Lösungen im Kapitalmarktgeschäft anbieten zu können. Daher haben wir im Rahmen der regelmäßigen Überprüfung unserer Geschäftsfelder entschieden, uns von diesen Aktivitäten zu trennen.“

Die Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren zählt zum Kerngeschäft der Landesbank Baden-Württemberg. Seit 1978 ist die LBBW zudem im Rahmen der Depotbankfunktion für Investmentvermögen tätig. Gemessen am Depot- und Fondsvolumen unter Verwahrung zählt die LBBW zu den führenden zehn Anbietern auf dem deutschen Markt.Darüber hinaus bietet sie Sparkassen und institutionellen Kunden umfassende Zusatzleistungen und Beratungsservices.

Die NORD/LB Norddeutsche Landesbank ist die führende Universalbank im Norden Deutschlands. Mit einer Konzernbilanzsumme von 197 Milliarden Euro gehört sie zu den zehn größten Banken Deutschlands. Im Kapitalmarktgeschäft bietet sie Sparkassen, institutionellen Kunden und Firmenkunden umfangreiche Dienstleistungen an. Sie zählt sowohl im Primär- als auch im Sekundärmarktgeschäft zu den führenden deutschen Banken. Über besonderes Know-how verfügt die NORD/LB im Bereich alternativer Anlagen, wo sie ihren Kunden Investmentmöglichkeiten in Assets wie Infrastruktur, Flugzeuge oder Windparks anbietet.

Kontakt

Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
D-70173 Stuttgart

Alexander Braun
Pressereferent
Tel.: +49 711 127-76400
Fax: +49 711 127-74861

alexander.braun@LBBW.de

NORD/LB Norddeutsche Landesbank
Michaela Stamme
Stellv. Pressesprecherin
Telefon 0511 361-8930
Telefax 0511 361-5272


michaela.stamme@nordlb.de
www.nordlb.de