Presseinformation.

20.03.2012

LBBW bietet intelligente Ordertypen der Börse Stuttgart an

Seit dem 20. März 2012 können Kunden der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) über das Direktbrokerage der Baden-Württembergischen Bank (BW-Bank) und die Kunden der Sparkassen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz über das Sparkassen-Direktbrokerage auf die intelligenten Ordertypen der Börse Stuttgart zugreifen.

Intelligente Ordertypen für Kunden der LBBW, BW-Bank und Sparkassen verfügbar

"Wir arbeiten schon seit vielen Jahren erfolgreich mit der Landesbank Baden-Württemberg zusammen. Deshalb freuen wir uns sehr darüber, die LBBW als Anbieter unserer intelligenten Ordertypen begrüßen zu dürfen. Mit der BW-Bank konnten wir zudem die erste große Filialbank als Partner gewinnen", sagt Ralph Danielski, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Boerse Stuttgart Holding GmbH. Die drei Ordertypen (Trailing Stop Order, Stop Limit Order und One Cancels Other Order) erleichtern es Privatanlegern, Kauf- und Verkaufsaufträge noch genauer an bestimmte Marktbedingungen zu knüpfen, Risiken zu begrenzen und professionelle Handelsstrategien mit nur einer Order umzusetzen. "Damit bringen wir Privatanleger auf Augenhöhe mit institutionellen Investoren", so Danielski. "Die innovativen Ordertypen der Börse Stuttgart bieten die besten Chancen, erfolgreiche Börsengeschäfte zu tätigen. Wir möchten, dass auch unsere Kunden diese direkt nutzen und davon profitieren können", erläutert Helmut Dohmen, Bereichsleiter im Privatkundengeschäft der BW-Bank. Seit der Einführung im Juni 2010 sind die Trailing Stop Order, die Stop Limit Order sowie die One Cancels Other für alle Assetklassen verfügbar. Neben der LBBW können Anleger die intelligenten Ordertypen der Börse Stuttgart auch über die ING-DiBa, flatex, flatex.at, ViTrade, Sparkassen Broker, Cortal Consors und die dwpbank nutzen.

Hinweise an die Redaktionen zur Funktionsweise der intelligenten Ordertypen:

Die Stop Limit Order ist eine Variation der bekannten Stop Loss Order. Hier wird beim Erreichen des definierten Stop-Loss-Kurses das Wertpapier nur verkauft, wenn das Kursniveau einen zweiten, vorher definierten Limitwert nicht unterschreitet. Bei der Trailing Stop Order wird das Limit automatisiert an den Verlauf des Wertpapierkurses angepasst. Steigt der Kurs, wird der Stop-Kurs immer um einen zuvor definierten Abstand nachgezogen. Bei einer Verkaufsabsicht und im Fall steigender Kurse können Anleger somit Gewinne laufen lassen und zugleich Risiken absichern, ohne selbst fortlaufend eventuelle Limit-Orders manuell anpassen zu müssen. Bei der One Cancels Other Order handelt es sich um die Kombination zweier Orders, bei der die eine Order sofort nach der Ausführung der anderen Order erlischt. Der Anleger definiert z.B. im Verkaufsfall einen Korridor mit einem risikobegrenzenden Ausstiegskurs unten und einem darüberliegenden Verkaufsniveau, bei dem er im Idealfall seinen Gewinn realisiert.

Mehr Informationen zu den intelligenten Ordertypen finden Sie unter:

Kontakt

Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
D-70173 Stuttgart

Alexander Braun
Pressereferent
Tel.: +49 711 127-76400
Fax: +49 711 127-74861

alexander.braun@LBBW.de